Vereinsmitteilungen

Stadtwerke Lohmar

Multimediashow des Heimat-und Geschichtsvereins Lohmar
am Montag, den 26. Febr. 2018 um 19:30 Uhr
im kath. Pfarrheim, Kirchstr. Lohmar
vorgeführt von Martin Weigelt

In einer Palette von wunderschönen Naturräumen und bezaubernde Orte wird hier unser schönes Heimatland vorgestellt. Landschaften der Eifel, Sauerland, hervorgehoben mit den Blicken auf ein imposantes Ballonfestival oder auf das Spektakel der Osterfeuer, geben uns Einblicke in das dortige Geschehen. Es wird im Osten die Sächsische Schweiz nicht ausgelassen und auch in der Lüneburger Heide Umschau gehalten. Schon reichlich gefüllt mit Eindrücken bereisen wir die kleine Insel Amrum in der Nordsee und natürlich die Halbinsel Fischlein-Darss-Zingst. Dann noch wird zum Ende auch der Harz nicht vergessen. Es ist ein Streifzug vom Bodensee bis zur Ostsee, bei dem es viel Schönes, vielleicht auch noch nicht Bekanntes, zu sehen und entdecken gibt.



Der Sturm Friederike, der am 18.Januar 2018 über unser Land gezogen ist, hat im Lohmarer Wald auch große Schäden hinterlassen. Etliche Bäume sind dem Sturm zum Opfer gefallen. Der Landesbetrieb Wald und Holz geht davon aus, dass der Sturm nicht so arg gewütet hat wie der vor 11 Jahren gefährliche Orkan Kyrell. Endgültige Daten liegen jedoch noch nicht vor.

Es wird trotzdem davor gewarnt, den Wald zu betreten, weil größere Äste, loses Wurzelwerk und in Schieflage geratende Bäume noch gefährlich für den Wanderer und Spaziergänger sind.

Der Heimat- und Geschichtsverein bangt um seine Vielzahl an aufgestellten und aufgehangenen Nistkästen im Lohmarer Wald, welche durch den Sturm zerstört werden konnten. (siehe Bilder, aufgenommen am 20.1.2018 im Lohmarer Wald)



Der HGV-Lohmar hat am 14.10.2017 kurzfristig noch eine Pilzwanderung wegen den vielfachen Nachfragen mit einem Pilzsachverständigen arrangieren können. Innerhalb sechs Tagen haben sich 22 Teilnehmer angemeldet.

Das Wetter war sehr gut und demensprechend die Laune bei den Teilnehmern. Wir sind für ein paar Stunden in den Lohmarer Wald gegangen und haben neben den Erläuterungen und Ratschlägen des Experten auch einige Pilze sammeln können.

Im Nachgang ging es zu unserem HGV-Haus in der Bachstraße. Wegen dem schönen Wetter hat die Beurteilung der Funde in unserer Sitzecke vor dem Haus stattgefunden. Den Teilnehmern scheint das Event durch die Bekundungen abschließend gefallen zu haben.



Die 12-Apostelbuche im Lohmarer Wald, aufgenommen am 18.10.2017
Die 12-Apostelbuche im Lohmarer Wald, aufgenommen am 18.10.2017

Die Naturschutzgruppe des HGV hat die anfallenden jährlichen Arbeiten im Lohmarer Wald beendet: Die Bänke sind gestrichen und winterfest gemacht, alle aufgehangenen Nistkästen sind gesäubert und katalogisiert, der Ameisenschutz neu gerichtet.

Es lohnt sich, bei den letzten schönen Sonnenstrahlen im Oktober zu einem Spaziergang in den Lohmarer Wald aufzubrechen und die Schönheit des Herbstes zu genießen.



Der HGV-Lohmar wurde seit der letzten Pilzwanderung oft auf ein Wiederholen dieses Events angesprochen. Nun ist es uns kurzfristig gelungen Herrn Dr. Reiner Hintzen für eine Pilzwanderung zu gewinnen. Herr Dr. Hintzen ist Biologe, Lehrer und Pilzsachverständiger von der DGfM. (Deutsche Gesellschaft für Mykologie e.V.)

Gestartet werden soll am Samstag, den 14.10.2017 um 10.00 Uhr. Wir gehen ca. 1,5 Stunden in den Wald und die Pilze werden zum Abschluss ca. 1,5 Stunden bei einer Nachbesprechung beiwohnen. Die Wanderung ist informativ und unterhaltend. Der genaue Treffpunkt wird unter den angemeldeten Personen noch bekanntgeben.

Der Unkostenbeitrag pro Person beträgt 10,00 €. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Teilnehmerzahl auf 20 Personen beschränken müssen.

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, bitten wir um verbindliche Reservierung bei Herrn Christoph Lob (HGV) unter der Telefonnummer: 01709174587 oder E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .



Aus den Medien war zu erfahren, dass das im klassizistischen Stil erbaute Haus auf der Hauptstraße 44 in Lohmar abgerissen wurde. Das Haus wurde etwa 1870 erbaut. Ohne die Bürger der Stadt zu befragen, wurde das Haus dem Erdboden gleich gemacht um ein neues, modernes Wohnhaus dort zu erstellen.

Dem Heimat- und Geschichtsverein Lohmar ist es gelungen, den in der Hauswand auf der ersten Etage eingelassen Löwenkopf zu retten. Zwar mit leichten Beschädigungen durch den nicht fachgerechten Ausbau haben wir diesen Kopf vor dem Abriss erhalten. Der HGV wird diesen restaurieren lassen und in den nächsten Monaten bei Ausstellungen, Kulturtagen und Literaturwochen zeigen. Wir werden in Ruhe überlegen, welchen Standort dieser wunderschöne Löwenkopf in der Zukunft erhält. Es geht hier ein kleines Stück unserer alten Heimat verloren.



Wenn man sonst immer der Erste ist und auch schon mal zwei Stunden vor der verabredeten Zeit am Start war… ja dann darf man sich auch mal von allen Freunden abholen lassen.

Etwas später als geplant ging es am 17.9. um 8:30 ab Richtung Köln. Tiefliegende Wolken über Lohmar, der letzte Regen war gerade vorbei, Temperaturen unter 10 Grad – aber wir hatten schnell unseren Spaß.
Diesmal zu sechst plus Begleitfahrzeug für Fotos ging es ab Richtung Mondorf. Mit der Fähre wurden wir und unsere Schätzchen sicher auf die andere Rheinseite gebracht. Rheinpark Wesseling – tolle Aussicht – erste Pause, weiter bis zum Schokoladenmuseum. Major Heuser war mit dem Rad unterwegs, wir waren das erste mal Dreispurig unterwegs, hatten viel Zulauf und Köln ist freundlich zu uns - Fußgänger und Autofahrer grüßen! Verpasst – die Abfahrt zur Deutzer Brücke! Ab in die Unterführung und zurück. Jetzt aber: einmal über den Rhein bei bester Aussicht. Unter der Brücke – H.A. Schult hat sein „Save the World Hotel“ noch auf dem begehrten Fotoplatz mit Blick auf den Dom stehen, war selbst vor Ort und staunte nicht schlecht, als er hörte wo wir her kamen. Also wurden dort nur die zweitschönsten Bilder geschossen und ab ging es zum Lommi. Hier war alles wie immer: „Ich han dich hück Morje in Siechlor gesehe, du woorst der letzte in der Grupp“ schnell waren wir im Gespräch! Dann sollten wir Sie doch noch bekommen – die besten Bilder von Dom & Traktor entstanden in der Urbanstraße vor dem Kennedy Ufer. Jetzt erst nochmal über die Brücke und zurück (wenn man schon mal da ist), dann ging es weiter zum Poller Fischerhaus zu einer ausgiebigen Rast. Nonstop durch Porz, dann am Flughafen vorbei ging es zum Reitstall in Lohmar. In der noch wärmenden Nachmittagssonne gab es ein lecker Kölsch. Wir beendeten die Tour am frühen Abend.

Eine große Bildergalerie finden Sie auf unserer Homepage www.hgv-lohmar.de.



Kulturpfad-Führung

am Samstag den 23.9.2017 um 14:30 Uhr
Treffpunkt Krieger-Ehrenmal Kirchstr. Lohmar

Auf einem ca. 2.Std geführten Rundgang zu den, durch Texttafeln gekennzeichneten Kulturstätten im Lohmarer Stadtzentrum, bekommen Sie einen Einblick in die Legende unseres Heimatortes. Sie erfahren vieles über unsere Burg, Kirche und Fronhof. Wo stand die alte Schule und die Mühle? Die Ortsgeschichte , welche auf die merowingischer Zeit und in das Mittelalter zurück führt, aber auch aus den jüngeren Geschehen, wird Ihnen, in Begleitung von Hans Heinz Eimermacher, sachkundig und mit Anekdoten versehen in bekannter Weise vorgetragen.

Teilnahme kostenlos und ohne Anmeldung



Anzeige

Gerd Streichardt: Die Geschichte von Wahlscheid   Erwin Rußkowski: Uss dem Levve   Lohmarer Sagen und Geschichten   Naturerlebnisse in der Wahner Heide und Umgebung: Fotografiert von Georg Blum    Hans Heinz Eimermacher: Reber ermittelt ...: Kleinstadtkrimis   Der Lohmarer Erbenwald: Zur Geschichte des im Jahr 1144 erwähnten Forstes   Baudenkmäler der Stadt Lohmar: Erläuterungen, Besonderheiten

Nächste Termine

Anzeige

amazon Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok