Vereinsmitteilungen

Stadtwerke Lohmar

Der gemeinnützige Heimat- und Geschichtsverein Lohmar benutzt für die Unterbringung seines umfangreichen Archivs die Räume im HGV-Haus in der Bachstraße sowie in zwei weiteren, kostenlos zur Verfügung gestellten Räumen der lokalen Industrie. Diese Räume müssen bis Ende März 2016 geräumt sein.

Der HGV Lohmar sucht für die künftige Unterbringung seines Archivs (Akten, Bücher, Karten in Regalen und Schränken) einen trockenen, ggfs. beheizbaren und verschließbaren Raum mit einer Fläche von ca. 20 – 25 m².

Angebote für die Überlassung oder Anmietung eines entsprechenden Raumes sowie Anfragen werden gern entgegen genommen und beantwortet von
Wolfgang Manz, HGV Lohmar, Tel 02246 300285, Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Eine Reisebeschreibung auf das Dach der Welt.
am Montag den 11.1.2016 um 19:30 Uhr im kath. Pfarrheim, Kirchstr. Lohmar

Katmandutal
Katmandutal

In drei Trekkingtouren hat Hans Dieter Heimig mit seinen Pfadfinderfreunden anschauliche Erlebnisse mit gebracht , welche Martin Weigelt , in seiner bekannten Weise, zu einer sehenswerter Multimediashow zusammengestellt hat. Vorgestellt wird Kathmandu mit all seinen Sehenswürdigkeiten vor der verheerende Erdbebenkatastrophe, das Khumbu-Gebiet zum Mount Everest, vorbei an Klöster und Basars zu subtropische Landschaften, Bergbesteigung und der Abstieg in das tiefste Tal der Erde. Wir werden an diesem Abend geführt in eine, für viele noch unbekannte Welt.

Die Vorführung ist verbunden mit einer kleinen Ausstellung von liturgischen Geräten des Buddhismus und Hinduismus.



Liebe Freunde und Mitglieder des Heimat- und Geschichtsverein Lohmar!

Wir laden ein zu einem Multimedia-Vortrag mit Martin Weigelt:

Montag, dem 23.November 2015 um 19.30 Uhr im kath. Pfarrheim Lohmar, Kirchstraße

Martin Weigelt begeistert uns wieder mit seinen fantastischen Bildern, dieses Mal über Schweden. Er lässt uns seine Eindrücke über dieses Land mit Bild und Ton erleben. Auf seiner Reise führt er uns über die Öresundbrücke zu den Städten Malmö, Ystad, Kalmar und Stockholm bis hoch in den Norden und in das Glasreich Schwedens. Natürlich werden dabei die sehenswerten Wasserfälle und auch das "Astrid-Lindgrens-Land" nicht vergessen. (siehe Bild)
Mit Blicken auf die Schärenküste zurück nach Malmö wird der Abend ein bleibendes Erlebnis hinterlassen. Am Ende glaubt man, in Schweden gewesen zu sein.

Der Eintritt ist wie immer frei - auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen.



Liebe Freunde des HGV Lohmar,

es lohnt sich, in diesen Tagen unseren Lohmarer Wald zu besuchen! Genießen Sie die letzten schönen Herbsttage, bevor der kalte November-Wind die letzten Blätter von den Bäumen fegt.

Zu jeder Jahreszeit zeigt sich unserer Wald von einer anderen Seite - so hat jetzt der Herbst seine Schönheiten. ( siehe Bilder von heute nachmittag)

In den nächsten 10 Tagen werden tausende Kraniche auf dem Flug nach Süden über unseren Ort ziehen. Schauen Sie ab und zu mal nach oben - auch das Schreien dieser wunderschönen Vogel ist unüberhörbar.



Freitag, 10.4.2015 16:00 Uhr am Ehrenmal, Kirchstr. Lohmar

Einweihung einer Stele zum Gedenken an die vermissten und gefallenen Soldaten des 2. Weltkrieges, gemeinsam mit Bürgermeister und den Pfarrer beider Konfessionen.
Der Heimat und Geschichtsverein Lohmar hat sich zur Aufgabe gemacht, exakt 70 Jahre nach Kriegsende eine Stele für die Vermissten und Gefallenen aus dem 2.Weltkrieg zu errichten. In 2- jähriger Recherche ist es dem Verein gelungen, 86 Namen von meist jungen Soldaten zu finden, die in Lohmar wohnten und nicht mehr zurückkehrten.

Montag, 13.4.2015 bis Freitag, 24.4.2015, im Rathaus Lohmar

Ausstellung der Ergebnisse eines Ideenwettbewerbes zur Realisierung eines Denkmales für die Gefallenen und Vermissten des 2. Weltkrieges. Die gezeigten Entwürfe wurden von Studierenden der Masterstudiengänge der Fachhochschule Köln, unter der Leitung des Mitautor des Denkmalpflegeplanes der Stadt Lohmar, Herr Professor Dr. Werling, gefertigt.

Samstag, den 25.4.2015, um 9:00 Uhr, ab der Fähre in Lohmar

„Me jonn zo Foos no Kölle“. Auf Grund der großen Nachfrage veranstalten wir wiederum diese Wanderung. Die Strecke geht über die Wahner Heide mit einer Rast am Gut Leidenhausen weiter über Porz nach Köln. Ziel ist natürlich der unser Dom und dann ein gutes Kölch in einem Brauhaus. Die Strecke ist 28 km lang und die Gehzeit ca. 6 Stunden. Getränke und Verpflegung ist mitzubringen. Gestartet wird bei jedem Wetter. Rückfahrt mit der S-Bahn auf eigene Kosten nach Troisdorf oder Siegburg.



Die vom Heimat- und Geschichtsverein Lohmar errichtete und vom Künstler Friedemann Sander geschaffene Bronzeskulptur an der Saugasse in Lohmar hat jetzt einen QR-Code. Mit Hilfe modernster Technik ist es möglich, Besucher in Lohmar und geschichtlich interessierten Menschen direkt in das letzte Heft der Lohmarer Heimatblätter einzusteigen und Hintergrundwissen über die Skulptur zu erfahren.

Der Heimat und Geschichtsverein Lohmar startet am Montag, den 17.11.2014 um 19:30 Uhr wieder die beliebten Winterabende im katholischen Pfarrheim Lohmar in der Kirchstraße. Martin Weigelt "entführt" die Besucher in ein Land dessen Schönheit in Europa seinesgleichen sucht.

Bizarre Küsten, senkrecht ins Land geschnittene Täler mit tiefblauem Meerwasser gefüllt, Gletscher, menschenleere Hochebenen. So unmittelbar und direkt wie in Norwegen erlebt man Natur nur selten. In Kristiansand legt die Fähre aus Dänemark an und ich fahre zum südlichsten Punkt des norwegischen Festlandes, nach Lindesnes. Wahrzeichen von Lindesnes ist ein kleiner Leuchtturm. Es bietet sich ein weiter Blick über die karge Schärenlandschaft. Weiter geht es zum Lysefjord. Mit seinen bis zu 1000 Meter aus dem Wasser reichenden Felswänden zählt er zu den überwältigendsten Naturattraktionen Norwegens. Bis zu 457 Meter tief frisst er sich 37 km weit ins Land. Die beeindruckendsten Gebilde sind der Kjerak und der bekannte Prekestolen, zu deutsch Predigtstuhl. Danach besuche ich zwei der bekanntesten Wasserfälle Norwegens. Den Låtefoss und den Vøringfoss. Hier holt mich der Winter ein und ich breche meinen Besuch erst einmal ab. Beim nächsten Anlauf geht es über Stavanger nach Bergen. Egal von welcher Seite man sich dem Jostedalsbre nähert, die Eismassen des größten Festlandgletschers Europas, sind beeindruckend. Ich habe mich für die Gletscherzunge Nigardsbre entschieden. Die Fahrt nach Lom durchs Jotunheimen ist heute auf einer gut ausgebauten Straße möglich. Doch ich suche die aus früheren Besuchen bekannte Schotterpiste und habe Glück. Ich finde ein Stück des alten Weges und hier ein einsames Plätzchen zum Übernachten mit wunderbarem Panoramablick. Auf der Fahrt zur Dalsnibba mache ich einen Stop in Lom und schaue mir die Stabkirche an, die eine der größten sein soll. Die hölzernen Stabkirchen sind die bekanntesten Zeugnisse mittelalterlicher Baukunst in Norwegen. Von ursprünglich rund 600 Kirchen dieser Art haben nur 31 die Stürme der Zeit überstanden. Der Geirangerfjord fehlt natürlich auch nicht und danach besuche ich die Vogelinsel Runde. Danach steht Trondheim mit seinem beeindruckenden Dom auf dem Programm. Von hier aus geht es wieder in Richtung Süden mit einem Stopp im Rondane Nationalpark. Am Rande des Parks finde ich die Hütte der sagenumwobenen Gestalt Peer Gynt. In der Nähe von Otta schaue ich mir die bis zu 6 Meter hohen Kvitskriupsteine an. Auf dem Weg nach Oslo gibt es noch einen Meteoritenkrater zu bestaunen. Ein Wildpark und ein Museum liegen auch noch auf dem Weg. In Oslo besuche ich den Vigelandpark, das Wikinger-Schiffsmuseum, das Rathaus und natürlich das königliche Schloss mit der Touristenattraktion der Wachablösung.

Wie bei allen Winterabenden ist der Eintritt frei.

Alesund



Geiranger


Nigardsbreen


Prekestolen


Der Heimat- und Geschichtsverein Lohmar lädt zu einer Wanderung durch den süd-westlichen Staatsforst zwischen Lohmar und Stallberg ein.

Der Start erfolgt am 06.09.2014 um 14:00 Uhr am HGV Haus, Lohmar, Bachstr. 12a.

Unter der fachkundigen Leitung von Hans Heinz Eimermacher geht es vorbei an den Teichanlagen, „Jahrhunderteichen“ und Hügelgräber aus der Eisenzeit

Bitte denken Sie an festes Schuhwerk, die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung und eine Anmeldung ist nicht notwendig.



Anzeige

Gerd Streichardt: Die Geschichte von Wahlscheid   Erwin Rußkowski: Uss dem Levve   Lohmarer Sagen und Geschichten   Naturerlebnisse in der Wahner Heide und Umgebung: Fotografiert von Georg Blum    Hans Heinz Eimermacher: Reber ermittelt ...: Kleinstadtkrimis   Der Lohmarer Erbenwald: Zur Geschichte des im Jahr 1144 erwähnten Forstes   Baudenkmäler der Stadt Lohmar: Erläuterungen, Besonderheiten

Nächste Termine

Anzeige

amazon Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok