Aus den Parteien

Stadtwerke Lohmar

Christina Kampmann, MdL
Christina Kampmann, MdL

"Die Politik muss für das Ehrenamt lobbyieren!"
forderte Christina Kampmann heute beim 1. Herbstempfang der SPD Lohmar.
"Die großen Unternehmen haben eine Lobby und greifen schon im Gesetzgebungsverfahren ein, die Ehrenamtler können das so nicht."

Etwa 80 Gäste aus Lohmarer Vereinen, Organisationen und Parteien folgten interessiert dem Impulsvortrag der Landtagsabgeordneten und Sprecherin des Ausschuss für Digitalisierung und Innovation, früher Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, zum Thema "Digitales Ehrenamt" und beteiligten sich an der anschließenden Diskussion. Die ehrenamtlich aktiven Gäste hatten besonders viele Anmerkungen zur Datenschutzgrundverordnung, aber auch zur digitalen Bildung, zu Freifunk und gleichem Zugang zu Informationen und zum Verhältnis von Ehrenamtlern, Hauptamtlern und öffentlicher Verwaltung. Ein Bekenntnis zum Ehrenamt allein reicht nicht, vielmehr wurden Berücksichtigung des Ehrenamtes bei der Gesetzgebung, praktische Hilfen bei der Umsetzung und Mitsprache bei Entscheidungen gefordert.



„Ein intaktes soziales und kommunales Umfeld für die persönliche Entfaltung der Bürgerinnen und Bürger ist kein Selbstläufer, es muss erarbeitet, gepflegt und ggf. auch gemeinsam erstritten werden“, so Waltraud Vosen nach der heutigen Ratssitzung in Lohmar.

Vosen ist im August für Miriam Teschner (beide aus dem Ortsverband Lohmar) in den Rat nachgerückt und neues Mitglied der CDU Ratsfraktion.

„Mir liegt besonders die weitere Entwicklung unserer Heimatstadt Lohmar am Herzen. Unser Stadtentwicklungskonzept ist mit Blick auf den demografischen Wandel konsequent fortzuschreiben und als gemeinsam getragener Handlungsrahmen langfristig zu verankern“, so Vosen weiter.

Bei dieser Zielsetzung verwundert es nicht, dass Vosen sich künftig als Mitglied des Stadtentwicklungsausschusses, des Schulausschusses und des Jugendhilfeausschusses in die politische Arbeit einbringen wird.



Am 05.10.2018 traf sich die JU Lohmar zum traditionellen JU Treff mit Haxen essen in der Gebermühle.

Wie jedes Jahr besuchte die Junge Union Lohmar die Gebermühle zur Haxen-Zeit, neben guten Essen wurde auch wie immer viel diskutiert.

Thema des Abends war der Haushalt 2019 der auf der nächsten Ratssitzung eingebracht werden soll. Für die JU Lohmar ist klar, dass der Haushalt langfristig ausgeglichen werden muss, um nachfolgende Generationen nicht mehr zu belasten.



Am Samstag den 13. Oktober 2018 findet ab 10.30 Uhr im Ratssaal im Lohmarer Rathaus der Herbstempfang der Lohmarer SPD statt, zu dem wir alle ehrenamtlich aktiven Lohmarer einladen. Uns ist der Austausch mit allen Vereinen Lohmars sowie den auf verschiedenste Weise ehrenamtlich Engagierten sehr wichtig. Wir möchten die Gelegenheit nutzen, ins Gespräch zu kommen und allen die Möglichkeit geben, sich auch untereinander zu vernetzen. Vereine und Ehrenamt - das hält unsere Gesellschaft zusammen, auch in Lohmar.

Christina Kampmann, Landtagsabgeordnete und Sprecherin im Ausschuss für Digitalisierung und Innovation sowie ehemalige Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport in NRW, wird als Gastrednerin einen Impulsvortrag zum Thema "Ehrenamt im digitalen Zeitalter" halten und für Fragen und Anregungen zur Verfügung stehen, auch über Twitter: @c_kampmann und Instagram: @christinak1107.

Anmeldungen erbeten wir bis zum 1. Oktober 2018 unter Angabe der teilnehmenden Personen per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 0173/2047979.



Zu einem Abend ganz im Zeichen Europas lädt der #FDP-Kreisverband Rhein-Sieg ein. Am Dienstag, den 18. September ab 19.00 Uhr treffen sich die Freidemokraten in der Jabachhalle Lohmar (Donrather Dreieck 1, 53797 Lohmar), um ihren Kandidaten für die Europawahl 2019 zu wählen. Ab 20.00 Uhr wird als zweiter Höhepunkt des Abends Alexander Graf Lambsdorff MdB zum Thema „Deutschland und Europa vor neuen Herausforderungen“ zu den Parteimitgliedern und Gästen sprechen.

Für die Kandidatur der FDP Rhein-Sieg zur Europawahl haben sich bisher drei Parteimitglieder gemeldet. Jessica Gaitskell aus Königswinter, Ulf Gassner aus Sankt Augustin und Michael Marx aus Hennef haben sich bereits dem Kreisvorstand vorgestellt.

In bewegten Zeiten für Deutschland und Europa erwarten die Mitglieder mit besonderer Spannung die Rede Lambsdorffs, der als stellvertretender Vorsitzender der FDP-Fraktion im Bundestag und langjähriger Vize-Präsident des europäischen Parlaments sowohl mit Einblicken aus Berlin als auch aus Brüssel aufwarten kann.

Zur Rede von Alexander Graf Lambsdorffs ab 20.00 Uhr sind Gäste herzlich in die Jabachhalle nach Lohmar eingeladen.



Der Lenkungsausschuss der REGIONALE 2025 hat mitgeteilt, das von der Stadt Lohmar initiierte Projekt „Die bergische Ader – Städtedreieck entlang der B 56“ als eines von 11 Projekten mit C-Status in den Qualifizierungsprozess aufzunehmen.

28 Kommunen im Rhein-Sieg Kreis, im Rheinisch-Bergischen Kreis und im Oberbergischen Kreis können sich beteiligen, 130 Ideen wurden eingereicht, davon über 60 in einem Projektbogen näher beschrieben. Für Lohmar ist das schöner Erfolg. Die CDU Fraktion-Lohmar begrüßt diese Entscheidung ausdrücklich.

Das Projekt der Stadt Lohmar hat zum Inhalt, für den Siedlungsraum an der Schnittstelle von Lohmar, Siegburg und Neunkirchen-Seelscheid zukunftsweisende Ideen für Wohnen, Arbeiten und Verkehr zu entwickeln und umzusetzen. Entlang der vorgegebenen Entwicklungspfade ist die Stadt nun aufgerufen, das Projekt in Zusammenarbeit mit den Nachbarkommunen weiterzuentwickeln. Die CDU Fraktion unterstützt den Bürgermeister dabei gerne.



Siegburg, 07.09.18: Im Sportunterricht wird es seit Jahrzehnten regelmäßig gespielt, Groß und Klein haben sich schon einmal im Völkerball gemessen. Welches Team kann mit seiner Treff- und Fangsicherheit am besten punkten? Wem gelingt es, dem Ball durch Ausdauer und Schnelligkeit am geschicktesten zu entwichen? Das wollen die Jugendorganisationen der SPD aus Siegburg und Lohmar nun beim 3. Benefiz-Völkerball-Turnier herausfinden. Die Jusos AGs der beiden Ortsvereine laden dazu am Samstag, den 15. September ab 14 Uhr zum Bürgerzentrum in Lohmar-Birk ein. Die Einnahmen der sportlichen Veranstaltung sollen der Gedenkstätte Landjuden an der Sieg und dem Stolpersteine-Projekt zugutekommen, um an das Schicksal der Menschen zu erinnern, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, ermordet, deportiert oder vertrieben wurden. „Wir wollen ein Zeichen gegen das Vergessen setzen. Auch die Ereignisse in Chemnitz zeigen uns, dass es wichtiger ist als je zuvor, sich für unsere Demokratie stark zu machen und uns unserer Verantwortung aus dem Dritten Reich bewusst zu sein“, so Lukas Wagner, Vorsitzender der Jusos Siegburg. Schirmherr der Veranstaltung ist Sebastian Hartmann, Vorsitzender der NRW SPD und Mitglied des Deutschen Bundestags. „Ich freue mich dieses Jahr die Schirmherrschaft für das Völkerballturnier zu übernehmen. Bereits letztes Jahr konnte ich sehen, wie engagiert und motiviert die Teams sind. Ich bin gespannt, wer dieses Jahr den Titel mit nach Hause nehmen kann. Da die Erlöse an die Gedenkstätte „Landjuden an der Sieg“ und das Stolpersteine-Projekt gehen, heißt es nicht nur Spaß haben, sondern gleichzeitig auch was Gutes tun", so der SPD-Bundestagsabgeordnete für Rhein-Sieg.

Unter dem Motto "jung, sportlich, sozial" treten beim Völkerball die Teams mit jeweils mindestens sechs Spielern im Wettstreit um den Turnier-Pokal gegeneinander an. Auch das im vergangenen Jahr unter 12 Mannschaften siegreiche Team des Flüchtlingsnetzwerks Lohmar/Siegburg wird als Titelverteidiger wieder mit dabei sein - und freut sich auf jeden neuen Herausforderer, der sich noch für das Turnier anmelden möchte. Die Einnahmen aus dem Getränkeverkauf sowie Spenden für Kuchen, Popcorn und Waffeln sollen in diesem Jahr für die Gedenkstätte „Landjuden an der Sieg“ gespendet werden, die bis Sommer 2019 saniert und deren Dauerausstellung neukonzeptioniert wird. Außerdem werden Patenschaften von Stolpersteine übernommen, damit weitere Gedenktafeln für Opfer des Nationalsozialismus in Siegburg verlegt werden können. In den vergangenen zwei Jahren kamen beim Benefiz-Völkerball-Turnier des Jusos Siegburg und Lohmar bereits über 300 Euro für die Tara Tierhilfe und das Flüchtlingsnetzwerk Lohmar/Siegburg zusammen.

3. Benefiz-Völkerball-Turnier der Jusos Siegburg und Lohmar
am Samstag, 15. September ab 14 Uhr am Bürgerzentrum in Lohmar-Birk

Anmeldungen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.



Kritik an der Bahn gibt es im Regional und Fernverkehr häufig – auch bei der RB 25 in Lohmar-Honrath gibt es nun wieder Ärger. Horst Becker: „Kundennähe und Service sehen anders aus – das muss der Deutschen Bahn an vielen Stellen und nun auch aus Honrath zugerufen werden!“

Ende 2015 legte „Station und Service“ der Deutschen Bahn, der Stadt erste Pläne für Verbesserungen am Bahnhof Honrath vor. Wir Grüne konnten damals erreichen, dass entgegen der ersten Pläne der Zugang aus Richtung Jexmühle und die bestehenden Fahrradständer nach dem Umbau erhalten bleiben werden und im westlichen Teil des Bahnsteigs ein zweiter Unterstand geschaffen wird damit auch am Anfang des neuen Bahnsteigs ein Schutz vor Regen gesucht werden kann.

So weit, so gut.  Obwohl im Dezember 2015 laut DB alles ganz eilig war, geschah bis Mitte 2016 nichts. Dann stand auf dem Bahnhofsgelände in Honrath ein Schild: Baubeginn Dezember 2016. Container wurden aufgestellt, fünf Parkplätze fielen weg und wieder geschah… NICHTS!  Das ging so bis Januar 2018 erste zaghafte Schritte in die Wege geleitet wurden. Damals hieß es, dass der neue Bahnhof im Mai 2018 fertig sein würde. Diverse Nachfragen aufgrund des langsamen Baufortschrittes ergaben immer wieder neue Ausreden für den mangelhaften Baufortschritt. Nun ruht die Baustelle seit dem 17. Juli ganz. Eine von einem Anwohner gegen die Nachtarbeit erwirkte einstweilige Verfügung wegen Verstößen gegen die Auflagen zum Lärmschutz hatte sie zum Stillstand gebracht. Inzwischen gibt es zwar nach unserer Kenntnis die Vereinbarung, dass  in 13 Nächten gebaut werden darf und der Rest am Tag zu geschehen hat. Bis heute sind aber anscheinend die 13 Nächte nicht den Behörden genannt worden und selbst die Tagesarbeiten auch noch nicht wieder aufgenommen worden.

Horst Becker: „Für uns Grüne habe ich mich als MdL und Vorsitzender des Bau- und Verkehrsausschusses an die Bahn und den ‚Nahverkehr Rheinland‘ gewandt und dringe darauf, dass die Baumaßnahme endlich fortgesetzt und zügig beendet wird. Es muss sichergestellt werden, dass der Bahnhof und der zusätzliche Unterstand bis zum Herbst fertig ist und die Baustelle nicht auch noch in der dunklen Jahreszeit und bei sich häufendem Regen besteht. ‚Station und Service‘ der DB muss sich endlich darum kümmern, dass die ausführende Baufirma endlich entsprechend der Vorschriften und zügig wieder an die Arbeit macht!“



Anzeige

Gerd Streichardt: Die Geschichte von Wahlscheid   Erwin Rußkowski: Uss dem Levve   Lohmarer Sagen und Geschichten   Naturerlebnisse in der Wahner Heide und Umgebung: Fotografiert von Georg Blum    Hans Heinz Eimermacher: Reber ermittelt ...: Kleinstadtkrimis   Der Lohmarer Erbenwald: Zur Geschichte des im Jahr 1144 erwähnten Forstes   Baudenkmäler der Stadt Lohmar: Erläuterungen, Besonderheiten

Nächste Termine

Anzeigen

Lohmar in alten Zeiten Bd. II
Tickets bei eventim.de




Check24

bofrost* - Frische & Genuss tiefgekühlt ins Haus

o2 Freikarte

mydays Deutschland

saturn.de

Adler

Unitymedia

Anzeige

amazon Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok