Home

Stadtwerke Lohmar

Anzeige - Events in der Region (mehr unter Termine->Region) - Klick auf's Bild führt zum Ticket

Mitteilungen der Kreispolizeibehörde Rhen-Sieg-Kreis (Texte + Fotos: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis)

Am 21.04.2018 gegen 21:30 Uhr befand sich der Besitzer eines Mehrfamilienhauses an der Richthofenstraße in Sankt Augustin-Hangelar auf der Terrasse eines Nachbarn. Von dort aus hörte er verdächtige Geräusche aus Richtung seines nahe gelegenen Hauses.

Als er nach dem Rechten sah, entdeckte er einen Fremden auf seinem Grundstück, der gerade durch ein aufgebrochenes Fenster in das Haus einstieg. Als der Eigentümer ihn aus der Entfernung laut anrief, sprang der mutmaßliche Einbrecher wieder aus dem Fenster, flüchtete mit einem Begleiter über das rückwärtige Grundstück und rannte durch Nachbargärten davon.

Die Fahndung der daraufhin alarmierten Polizisten blieb in der Nacht ohne Erfolg.

Gäste einer nahe gelegenen Gaststätte in der Kölnstraße berichteten von zwei verdächtigen Personen, die zunächst auf ein Taxi gewartet hätten, dann aber, als sie einen Streifenwagen erblickten, durch die Gaststätte aus dem Hintereingang geflüchtet wären. Die Beschreibung eines der Männer deckte sich mit der Täterbeschreibung.

Per richterlichem Beschluss veröffentlicht die Polizei nun Bilder der Verdächtigen aus der Videoüberwachung der Gaststätte zur Öffentlichkeitsfahndung. Die Ermittler der Kriminalkommissariates 3 bitten die Bevölkerung um Mithilfe: Wer kann Hinweise zur Identität der abgebildeten Personen geben? Wer hat Informationen zu ihrem Aufenthaltsort, ihrer Arbeitsstelle oder zu Kontaktpersonen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 02241 541-3321 entgegen.(Ri)



Am Samstag kam es gegen 11.35 Uhr auf der Kreisstraße 49 in Höhe Rosauel zu einem Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Golfcarts, insgesamt wurden drei Personen verletzt.

Eine 26jährige PKW-Fahrerin aus Lohmar war auf der Kreisstraße in Richtung Birken unterwegs. Ein 18jähriger Fahrer eines Golfcarts aus Alfter wollte die Straße in Richtung Golfclub überqueren. Mit im Cart sass noch 51jähriger Begleiter aus Alfter.

Der junge Mann übersah den von rechts kommenden PKW. Die Fahrzeuge kollidierten, die beiden Insassen des Golfcarts wurden aus dem Fahrzeug geschleudert und zogen sich leichte Verletzungen zu. Die PKW-Fahrerin wurde ebenfalls leicht verletzt.

Nach Erstversorgung durch Rettungskräfte und Notarzt wurden alle drei Personen in Krankenhäuser verbracht.

Der Gesamtschaden wird auf 15000 Euro geschätzt. Es kam zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen während der Unfallaufnahme. (Th.)



Neunkirchen-Seelscheid - Die Polizei fahndet nach einem Unbekannten, der Anfang Juli eine Lottoannahmestelle an der Hauptstraße in Neunkirchen-Seelscheid überfallen hat. Auf dem Video einer Überwachsungskamera ist der Tatverdächtige zu sehen. Mit einem richterlichen Beschluss veröffentlicht die Polizei jetzt das Bild und fragt: Wer kennt diesen Mann?

Der Mann betrat am 06.07.2018 eine Lottoannahmestelle an der Hauptstraße in Neunkirchen-Seelscheid und bedrohte die anwesende Mitarbeiterin mit einer silberfarbenen Pistole (s. dazu unsere Pressemitteilung vom 09.07.2018). Er ließ sich Geld aus der Registrierkasse einpacken und verschwand anschließend mit der Beute in Richtung Ohlertstraße.

Wer kennt die abgebildete Person? Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 02241 541-3121. (fh)



Nach dem Großbrand am Hohlweg in Siegburg am 07.08.2018, bei dem insgesamt 32 Menschen verletzt wurden, wurde nun eine Ermittlungsgruppe des Polizeipräsidiums Köln mit der Klärung der Brandursache beauftragt. Die Ermittler werden durch Brandexperten des Landeskriminalamtes NRW unterstützt.

Bereits gestern während des Brandes waren Kripobeamte aus Köln und dem Rhein-Sieg-Kreis vor Ort und haben erste Informationen gesammelt sowie Zeugen vernommen.

Die Brandursache ist nach wie vor unklar. Mit hoher Wahrscheinlichkeit spielten der zur Brandzeit herrschende Wind und Luftverwirbelungen vorbeifahrender Züge eine Rolle bei der Ausbreitung des Feuers.

Die Kripo sucht dringend weitere Zeugen, die Hinweise auf die Brandentstehung an der Bahnböschung geben können. Hinweise nehmen das Polizeipräsidium Köln unter Tel.: 0221 229-0 oder die Polizeiwache Siegburg unter Tel.: 02241 541-3221 entgegen.

Am heutigen Mittag machten sich Innenminister Herbert Reul, Landrat Sebastian Schuster und Bürgermeister Franz Huhn ein Bild von dem Schadensausmaß vor Ort, dankten den Einsatzkräften und sagten den Opfern Unterstützung zu.

Zu den polizeilichen Einsatzmaßnahmen waren rund 260 Beamtinnen und Beamte eingesetzt, insbesondere um eine weiträumige Verkehrssperrung einzurichten, damit die Maßnahmen von Feuerwehr und Rettungsdiensten schnell und reibungslos ablaufen konnten. Dazu erhielt die Kreispolizei Unterstützung aus umliegenden Polizeibehörden und von der Bereitschaftspolizei NRW. Neun Polizistinnen und Polizisten wurden bei der Evakuierung der Bewohner leicht verletzt, weil sie Rauchgase eingeatmet hatten. Inzwischen geht es ihnen wieder gut.(Ri)



Neunkirchen-Seelscheid - Eine Taschendiebin hat mit einer gestohlenen EC- und Kreditkarte einen vierstelligen Betrag abgehoben. Auf dem Video einer Überwachsungskamera ist die Tatverdächtige zu sehen. Mit einem richterlichen Beschluss veröffentlicht die Polizei jetzt das Bild und fragt: Wer kennt diese Frau?

Der Diebstahl hat sich am 28.04.2018 in einem Discounter in Neunkirchen-Seelscheid ereignet. Dort bemerkte eine 76-jährige Seniorin an der Kasse, dass ihre Geldbörse nicht mehr in ihrer Jackentasche steckte. Kurz danach hob eine unbekannte Frau mit der EC- und der Kreditkarte der Seniorin Bargeld ab.

Wer kennt die abgebildete Person? Die Polizei bittet um Hinweise unter 02241 541-3421.



Eine 50-jährige Lohmarerin fuhr am Dienstagmorgen (31.07.2018) gegen 08.50 Uhr mit ihrem Fahrrad auf dem Fahrradweg entlang der Zeithstraße (B56) in Neunkirchen-Seelscheid.
Die Radlerin war in Richtung Siegburg unterwegs und wollte die Einmündung zur Herderstraße queren. In der untergeordneten Herderstraße wartete ein dunkles Auto (möglicherweise ein blauer Mittelklasse-Kombi), das auf die übergeordnete Zeithstraße abbiegen wollte.

Als die 50-Jährige mit ihrem Fahrrad die Fahrzeugfront des PKW passierte, fuhr der Autofahrer an und touchierte das Hinterrad des Fahrrades. Die Lohmarerin verlor die Kontrolle über ihr Zweirad und stürzte auf den Radweg. Dabei zog sie sich einige Prellungen und Hautabschürfungen zu.

Der Fahrer des dunklen Autos bog auf die Zeithstraße ab und setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die gestürzte 50-Jährige zu kümmern. Die Verletzungen der Fahrradfahrerin wurden in einer nahegelegenen Apotheke versorgt.

Die Polizei sucht Unfallzeugen, die Angaben zum Fahrer oder zum Kennzeichen des flüchtigen PKW machen können. Hinweise an die Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 541-3121. (Bi)



Die Polizei Siegburg wurde am Sonntagmorgen (29.07.2018) gegen 00.30 Uhr alarmiert, weil ein auf der Weststraße in Lohmar-Geber geparkter BMW von einem unbekannten Autofahrer beschädigt worden war und dieser sich von der Unfallstelle entfernt hatte.

Noch auf der Anfahrt zur Unfallstelle ging die nächste Meldung bei der Polizei ein, dass der mutmaßlich flüchtige Autofahrer mit seinem Auto, einem grauen Toyota, auf einer Feier in der Nähe der Unfallstelle aufgetaucht sei. Die Polizisten suchten zunächst die Feierlichkeit auf und trafen dort den 21-jährigen Lohmarer an. Der junge Mann sollte nach Zeugenaussagen den Toyota gefahren haben. Der in der Nähe abgestellte SUV war im Frontbereich sowohl rechts als auch links frisch unfallbeschädigt.

Die Beamten baten den jungen Mann zum Alkotest. Knapp 2,2 Promille zeigte das Testgerät an.

Während eine Streife mit dem Alkoholsünder zur Polizeiwache zur Blutprobenentnahme fuhr, suchte eine zweite Streife die vermeintliche Unfallstelle auf der Weststraße auf. In Höhe der Einmündung zum Habichtweg war linksseitig ein BMW geparkt, der im Frontbereich beschädigt war. Wenige Meter weiter fanden die Beamten einen weiteren Unfallschaden an einer Begrenzungsmauer am rechten Fahrbahnrand.

Der gesamte Unfallschaden wird auf mehr als 25.000,- Euro geschätzt. Das Verkehrskommissariat ermittelt gegen den 21-Jährigen wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs durch Trunkenheit und wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht. (Bi)



Ein 75-jähriger Siegburger ist beim Zusammenstoß seines elektrischen Krankenfahrstuhls mit dem Auto eines 18-jährigen Lohmarers am Donnerstagvormittag (26.07.2018) leicht verletzt worden.

Der Fahranfänger wollte gegen 09.30 Uhr mit seinem VW Familien-Van von der Franzhäuschenstraße in Lohmar nach rechts auf die Zeithstraße in Richtung Siegburg abbiegen. Nachdem er ordnungsgemäß am "Stopp-Schild" angehalten hatte, fuhr er bis zur Sichtlinie vor. Dabei übersah er offensichtlich den 75-Jährigen auf seinem Seniorenmobil, der auf dem Geh- und Radweg entlang der Zeithstraße in Richtung Neunkirchen-Seelscheid fuhr und den Einmündungsbereich zur Franzhäuschenstraße überquerte. Es kam zu einem leichten Kontakt der Fahrzeuge und das Elektromobil kippte um. Der Senior fiel auf die Erde und verletzte sich leicht.

Eine ärztliche Erstbehandlung an der Unfallstelle war ausreichend. An beiden Fahrzeugen entstand geringer Sachschaden. (Bi)



In der Mittwochnacht (25.07.2018) musste die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis viermal wegen Verkehrsunfällen mit Beteiligung von Wildtieren ausrücken. Zuerst ging es gegen 03.50 Uhr zur Landstraße 312, kurz vor dem Ortseingang Much. Dort war ein, aus Richtung Bövingen kommender, Autofahrer mit einem Hasen kollidierte. Es entstand am Fahrzeug ein nicht unerheblicher Sachschaden. Das Tier hatte den Zusammenstoß nicht überlebt. Männliche Hasen können mehr als 50 cm groß und bis zu vier Kilogramm schwer werden. Um kurz nach 05.00 Uhr meldete ein Autofahrer auf der Landstraße 86 in Höhe der Ortschaft Eitorf-Büsch einen Wildunfall. Er war mit einem kreuzenden Reh kollidiert. Das Reh wurde bei dem Zusammenstoß offensichtlich verletzt und flüchtete in den angrenzenden Wald. Der zuständige Jäger wurde von der Polizei informiert. Rund 30 Minuten später mussten die Siegburger Beamten nach Lohmar-Weeg. Auch hier war es zu einem Zusammenstoß mit einem Reh gekommen. Das Tier wurde schwer verletzt und musste durch den hinzugerufenen Jäger von seinen Schmerzen erlöst werden. Um 06.30 Uhr meldete ein Verkehrsteilnehmer ein totes Reh im Straßengraben entlang des Mauspfads in Troisdorf-Spich. Offensichtlich war das Tier an den Folgen eines Verkehrsunfalls verendet. Der für diesen Bereich zuständige Jagdausübungsberechtigte wurde benachrichtigt und kümmert sich um den Abtransport des toten Wildtieres. Rehe befinden sich derzeit in der sogenannten "Blattzeit". Das ist die Paarungszeit, die von Mitte Juli bis Mitte August andauert. Entlang von Wald- und Feldrändern sollten Straßennutzer in dieser Zeit besonders vorsichtig fahren. Auch an Stellen, wo kein Verkehrsschild "Wildwechsel" auf die potenzielle Gefahr hinweist, können querende Tiere auftauchen. Grundsätzlich muss zu jeder Jahreszeit, zu jeder Tages- und Nachtzeit mit Wildwechsel gerechnet werden. Viele Tiere, zum Beispiel Wildschweine, sind vor allem in der Morgen- und Abenddämmerung besonders aktiv.

Was ist zu tun, wenn Wildtiere über die Straße laufen?

Kann ein Zusammenprall nicht vermieden werden, versuchen Sie niemals auszuweichen. Licht abblenden, abbremsen und hupen. Auch wenn das Tier dann verschwunden ist, langsam fahren, Nachzügler könnten die Fahrbahn queren. Sollte der Unfall nicht vermieden werden können, Lenkrad gut festhalten, mit maximaler Kraft bremsen. Nicht Ausweichen - die Gefahr, die Kontrolle über das Fahrzeug zu verlieren birgt ein höheres Risiko.

Richtiges Verhalten bei einem Wildunfall:

Unbedingt anhalten. Unfallstelle mit Warnblinkanlage und Warndreieck absichern. Verletzte Tiere nicht anfassen (Tiere können angreifen / Infektionsgefahr). Rufen sie die Polizei zur Unfallaufnahme. Die Polizei verständigt den zuständigen Jagdaufsichtsberechtigten. Auf keinen Fall das Wild mitnehmen. Dies erfüllt in der Regel den Tatbestand der "Jagdwilderei" (§292 StGB). (Bi)



Lohmar-Neuhonrath - Eine Zeugin verständigte am Mittwochmorgen (18.07.2018) gegen 8.30 Uhr die Polizeileitstelle, nachdem sie einen Verkehrsunfall beobachtet hatte. Eine Frau war mit ihrem Wagen aus Richtung Lohmar kommend auf der Bundesstraße 484 (B484) unterwegs und wollte nach rechts in die Seelscheider Straße abbiegen. Nach Aussagen der Zeugin fuhr sie mit viel zu hoher Geschwindigkeit ungebremst in den Einmündungsbereich. Dadurch geriet die Fahrerin von der Fahrbahn ab, steuerte den Hang zu einem Wohnhaus hinunter und prallte mit ihrem Wagen in die Hauswand. Die Fahrerin flüchtete zu Fuß von der Unfallstelle, die Beamten fanden trafen sie ihm Rahmen der Fahndung jedoch an ihrer Wohnanschrift an. Ein Alkotest bei der 56-jährigen Lohmarerin ergab 2,6 Promille. Die Beamten brachten sie zur Wache Siegburg, wo ihr eine Blutprobe entnommen und ihr Führerschein beschlagnahmt wurde. Ihr Pkw wurde zur Beweisaufnahme sichergestellt. Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Der Schaden wird auf circa 23000,- Euro geschätzt. (fh)



Anzeige

Gerd Streichardt: Die Geschichte von Wahlscheid   Erwin Rußkowski: Uss dem Levve   Lohmarer Sagen und Geschichten   Naturerlebnisse in der Wahner Heide und Umgebung: Fotografiert von Georg Blum    Hans Heinz Eimermacher: Reber ermittelt ...: Kleinstadtkrimis   Der Lohmarer Erbenwald: Zur Geschichte des im Jahr 1144 erwähnten Forstes   Baudenkmäler der Stadt Lohmar: Erläuterungen, Besonderheiten

Nächste Termine

Anzeigen

Lohmarer Sagen und Geschichten



Tickets bei eventim.de




Check24

bofrost* - Frische & Genuss tiefgekühlt ins Haus

buttinette Faschingsshop

o2 Freikarte

saturn.de

Groe Auswahl an Karnevalskostmen auf karnevalsgigant.de

Averdo.de

Anzeige

amazon Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok