Home

Stadtwerke Lohmar

Anzeige - Events in der Region (mehr unter Termine->Region) - Klick auf's Bild führt zum Ticket

Informationen der Stadt Lohmar (Texte + Fotos: Stadt Lohmar)

Der „Musikgarten“ ist das bewährte musikalische Eltern-Kind-Konzept von der Geburt bis zum einschließlich vierten Lebensjahr: Durch Singen, Musizieren, Bewegen und Musikhören wird die natürliche musikalische Veranlagung der Kinder geweckt und entwickelt. Ziel des Musikgarten-Konzepts ist es, Kinder spielerisch an die Musik heranzuführen und das gemeinsame Musizieren zu einem festen Bestandteil des Familienlebens zu machen. In einer Musikgarten-Stunde kommen bis zu elf Eltern-Kind-Paare zusammen, um Musik singend, tanzend und hörend zu erleben. Eine ausgewogene Mischung aus Liedern, Fingerspielen, Kniereitern und Sprechversen sorgt für Abwechslung. Auch Instrumente wie Klanghölzer, Glöckchen, Rasseln und Trommeln kommen zum Einsatz.

Im Januar 2019 beginnen neue Musikgarten-Kurse im Jabachkindergarten, in denen es noch einige freie Plätze gibt: Am Montagvormittag finden Kurse für Kinder im Alter von sechs Monaten bis zwei Jahren statt; am Montag- und Dienstagnachmittag Kurse für Anderthalb- bis Vierjährige.

Für Eltern mit zwei oder mehr Kindern im Alter zwischen sechs Monaten und drei Jahren wird außerdem ein Familienkurs am Dienstagnachmittag angeboten. Beginn: 07.01.19 bzw. 08.01.19, 13 Termine à 30 Minuten.

Kosten: 65 EUR pro Eltern-Kind-Paar



Gerade einmal neun Jahre ist die Jüngste, die Bürgermeister Horst Krybus und Stadtsportbund-Vorsitzender Siegfried Janzen ehrten. (v.l.n.r.: Siegi Janzen, Amelie Lagauw und Horst Krybus) (Foto: Morich)
Gerade einmal neun Jahre ist die Jüngste, die Bürgermeister Horst Krybus und Stadtsportbund-Vorsitzender Siegfried Janzen ehrten. (v.l.n.r.: Siegi Janzen, Amelie Lagauw und Horst Krybus) (Foto: Morich)
Eine beeindruckender Bilanz binnen drei Jahren konnte die Damenmannschaft des TuS Birk 1910 e.V. vorweisen: von der Kreisliga in die Landesliga. (Foto: Morich)
Eine beeindruckender Bilanz binnen drei Jahren konnte die Damenmannschaft des TuS Birk 1910 e.V. vorweisen: von der Kreisliga in die Landesliga. (Foto: Morich)

Seit vielen Jahren schon ruft der Stadtsportbund der Stadt Lohmar die Sport treibenden Vereine dazu auf, besonders erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler oder Vereine im Lohmarer Stadtgebiet zur Ehrung vorzuschlagen. In enger Kooperation mit dem Amt für Bildung, Soziales, Kultur und Sport wird dann zum Ende des Jahres eine feierliche Ehrung durchgeführt, die neben der Anerkennung und Wertschätzung auch Platz für persönliche und spartenübergreifende Gespräche bietet.

Von der Einzelsportdisziplin über das kleine Team bis hin zur kompletten Mannschaft schlugen über zehn Sportvereine ihre lokalen Heldinnen und Helden vor. Und so standen Landesliga-Fußballerinnen aus Birk genauso auf der Bühne wie Motorsportler aus Wahlscheid oder sogar eine vierfache Weltmeisterin im Solo-Ballett. Auch dieses Jahr wurden die Ehrungen durch Bürgermeister Horst Krybus und den Ersten Beigeordneten Peter Madel moderiert und die Sportlerinnen und Sportler dabei kurzweilig interviewt.

Im Laufe des Abends wurde wieder einmal klar, wie breit und dennoch spezialisiert Lohmars Sportvereinswelt aufgestellt ist: Ob Tennis, Handball oder Vielseitigkeitsreiten – auch neben den üblichen Hauptsportarten, bietet Lohmars Sportwelt nicht nur Nischen, sondern bringt darin auch immer wieder neue Spitzenleistungsträgerinnen und -träger zum Vorschein. Als unterhaltsamen Showact boten Marion Frohn und ihr Tanzpartner Bernhard Baum eine stimmungsvolle Boogie-Tanz-Show. Die Gäste verweilten noch bei einem herzhaften Snack und kühlen Getränken und unterhielten sich nicht nur auch mal mit dem konkurrierenden Verein aus dem anderen Ortsteil. Eine rundum gelungene Veranstaltung.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Bildung, Soziales, Kultur und Sport, Abteilung Kultur, Sport und Generationen,
Leitung: Johannes Wingenfeld, Tel.: 02246 15-350,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Traditionell lädt Bürgermeister Horst Krybus zum Jahresausklang die lokalen Pressevertreter zum Jahresgespräch ein, um das ablaufende Jahr Revue passieren zu lassen und einen Ausblick auf die Pläne und Maßnahmen des folgenden Jahres zu geben.

Für das nächste Jahr geht die Stadtverwaltung von einem unausgeglichenen Haushalt von 2,2 Mio. EUR aus. Die Einnahmen sind so hoch wie noch nie. Aber die Ausgaben übersteigen fast immer die Einnahmen. Die Stadt investiert viel in ihre Schulen und in die Sportanlagen der Lohmarer Vereine. Die Ansätze für Kultur und Ehrenamt wurden moderat erhöht. Einer der wichtigsten Punkte im Doppelhaushalt 2019/2020 ist die Stadtentwicklung, hier soll in naher Zukunft das sogenannte kommunale Baulandmanagement zum Tragen kommen.

BM Horst Krybus
BM Horst Krybus (Foto: Morich)

Insgesamt sind Investitionen im Doppelhaushalt 2019/2020 im Gesamtwert von 31 Mio. EUR geplant. Herausragend sind u. a. hierbei die Investitionen für die Feuerwehr, die Generalsanierung der zwei städtischen Villen sowie die Erweiterung der Schulen.

Auch in diesem Jahr hat die Stadtverwaltung in eine nachhaltige Entwicklung der Stadt investiert, z. B. mit den Baumaßnahmen am Korresgarten und dem Bebauungsplan „Auf dem Scheuel“ in Birk. Der Bau eines Seniorenheims und neuer Wohngebäude am Breiter Weg untermauern eine zukunftsfähige Stadtentwicklung. Der Neubau des Modeparks Röther wird ein weiterer klarer Standortvorteil der Stadt sein.

Mit den Maßnahmen am Ellhauser Bach und dem Bau des Rückhaltebeckens am Jabach sind weitere Hochwasserschutz-maßnahmen in Angriff genommen worden.

Die Bildung und Erziehung der Kinder und Jugendlichen nimmt in Lohmar einen hohen Stellenwert ein. Ein hoher Prozentsatz des Haushalts wird investiert, um ihnen optimale Startmöglichkeiten zu ermöglichen:
Mit dem Neubau einer 4-gruppigen Kindertagesstätte Agger-Pänz am Breiter Weg und der Einrichtung der Großtagespflege „Aggernest“ in Wahlschied bietet die Stadt der frühkindlichen Förderung mehr Raum.
Mit dem Anbau der Waldschule Lohmar und dem Neubau der Grundschule Donrath sind weitere gute Voraussetzungen gegeben, auf hohem Niveau Wissen zu vermitteln und attraktiven Unterricht bieten
zu können.

Mit der Einweihung der neuen Skater-Anlage sind auch optimale Voraussetzungen für eine Erweiterung des Freizeit- und Sportangebotes am Jugendzentrum ermöglicht worden.

Die Gemeinwohlorientierung ist eine wichtige Basis für ein zukunftsweisendes Zusammenleben in der Stadt. Unter dem Motto „Zukunft inklusiv – Lohmar für Alle!“ haben rund 60 Vertreter/-innen aus Lohmarer Vereinen und Institutionen gemeinsam mit der Stadtverwaltung Ziele und Maßnahmen für eine inklusive Stadt erarbeitet und Ideen und Vorschläge für alle kommunalen Handlungsfelder entwickelt.

Und mit der Teilnahme an der Fairtrade-Town-Kampagne versucht Lohmar einen bedeutenden Entwicklungsbeitrag über die Stadtgrenzen hinaus zu leisten.

Die Freiwillige Feuerwehr beweist sich immer wieder aufs Neue und setzt ihr Leben für die Bürgerinnen und Bürger ein, um zu schützen und zu retten. Bei dem Sturmtief Friederike Anfang des Jahres 2018, das als eines der schwersten seit mehr als zehn Jahren eingestuft wurde und riesige Schäden verursachte, gab es Gott sei Dank in Lohmar keine Verletzten.

Bei dem Stadtfest, dem Spiel-Sport- und Familienfest sowie der Aktion Lohmar fegt los, wurde 2018 das gute gemeinschaftliche Miteinander sichtbar.

Mit „Meddendren“ ist der Startschuss für Kultur und mehr auf dem Frouardplatz gegeben. Die erfolgreiche, neue Veranstaltungsreihe wird sich im nächsten Jahr fortsetzen.

„Mit großem Engagement werde ich gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung sowie dem Rat der Stadt, trotz angespannter Haushaltslage, versuchen, unsere Stadt für Sie weiterhin lebenswert zu gestalten. Ich danke allen, die 2018 ebenfalls schon dazu beigetragen haben“, mit diesen Worten wünscht Bürgermeister Horst Krybus den Bürgerinnen und Bürgern eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Start in ein zufriedenes Jahr 2019.

Kontakt: Stadt Lohmar, Hauptamt, Elke Lammerich-Schnackertz,
Tel.: 02246 15-124, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anmerkung der Redaktion: Es war eine angenehme Info-Veranstaltung am Montag, bei der der BM auf alle Fragen einging.
Weitere Infos waren z.B. dass sich wohl ein Lohmarer Unternehmer als Interessent für das Sulzergelände gefunden hat, dass im Rahmen Lohmar 2030 geprüft wird, wo eine weitere Bebauung (Wohnbau) möglich ist und dass der Kümpel-Abriss für den Modepark Röter angezeigt wurde (genehmigt war's ja schon, jetzt soll's aber losgehen - zunächst aber recht unsichtbar mit der Entkernung der Gebäude). Auch der weitere Ausbau der Schulen (GS + Gymnasium, Birk ist noch im Gespräch) soll 2019 weitergehen, ebenso wie der Ausbau des Hochwasserschutzes und die Installation eines kommunalen Baulandmanagements. (nm)



Nach Einreichung einer Bewerbung beim Klimaschutz-Förderwettbewerb „KommunalerKlimaschutz.NRW“ Ende Juni 2018 erhielt Lohmar am 17. Oktober einen erfreulichen Anruf aus dem Wirtschaftsministerium: „Ihr Projektvorschlag wurde ausgewählt“ teilte man der Verwaltung mit.
Für die Umsetzung des von Lohmar vorgeschlagenen Maßnahmenpaketes – der umfassenden energetischen Sanierung des Forum Wahlscheid zu einem klimafreundlichen Veranstaltungsort - mit Gesamtkosten von knapp 1,7 Million Euro lockten Zuschüsse von bis zu 80% der förderfähigen Kosten für die Stadt. Bei der Bewerbung unter Federführung des Klimaschutzmanagements galt es eine umfassende Umsetzungsstrategie zu erarbeiten und möglichst viel CO2 pro investiertem Euro einzusparen. Insgesamt 16 Maßnahmen wurden ausgearbeitet. Alle Maßnahmen müssen innerhalb einer Projektlaufzeit von 36 Monaten bzw. bis spätestens Ende Juni 2022 abgeschlossen sein.

„Im Kern geht es darum die Mehrzweckhalle „Forum Wahlscheid“ zu einem klimafreundlichen Veranstaltungsort zu entwickeln und mit Hilfe der anschaulichen Visualisierung der Energieverbräuche Transparenz für seine Nutzerinnen und Nutzer schaffen“ erläutert Bürgermeister Horst Krybus. Wesentliche Maßnahmen sind die Sanierung des Daches, der Austausch von Fenstern und Türen, die Erneuerung der Lüftungsanlage, der Einbau einer Solarthermieanlage und die Sanierung der Innen- und Außenbeleuchtung. Abgerundet wird das Konzept durch kleinere Maßnahmen zur Radverkehrsförderung und Klimaanpassung sowie Klima-Bildungsaktivitäten in Zusammenarbeit mit der nahegelegenen Naturschule Aggerbogen. Durch das Vorzeigeprojekt sollen jährlich nicht nur ca. 120 t CO2 eingespart, sondern durch die hohe Frequentierung unterschiedlichster Zielgruppen – auch aus benachbarten Kommunen – Multiplikatorwirkungen mit sehr hoher Reichweite erzielt und das Thema Energieeinsparung, Klimaschutz und Klimafolgenanpassung wirksam im Alltagsbewusstsein der Bürgerinnen und Bürger verankert werden.

„Unsere Experten im Klimaschutzmanagement haben mit dieser Umsetzungsstrategie eine zukunftsweisende Maßnahme ermöglicht, doch noch ist nicht alles in trockenen Tüchern“ so Horst Krybus. Welche Bedingungen zum Erhalt der Förderung noch zu erfüllen sind, teilte man der Verwaltung dann schließlich in einem sog. Auftaktgespräch bei der Bezirksregierung Köln Ende November mit. Bevor der Zuwendungsbescheid erteilt werden kann muss die Umsetzungsstrategie in der sogenannten Qualifizierungsphase hinsichtlich der bisher nur grob vorliegenden Planungen und Kostenschätzungen noch konkretisiert und die Auflagen der Bezirksregierung in die Umsetzungsstrategie eingearbeitet werden. Erst mit Fertigstellung dieser relativ zeitaufwändigen Planungsarbeiten kann der eigentliche Förderantrag ausformuliert und eingereicht werden.

Ziel ist es nun, der Bezirksregierung bis 31. März 2019 bewilligungsfähige Antragsunterlagen vorzulegen, damit der Förderbescheid zum 1. Juli 2019 erfolgen kann und im Laufe der folgenden drei Jahre die Umsetzung vorgenommen werden kann.

Weitere Informationen und den stets aktuellen Stand zum Förderprojekt „Klimaforum Wahlscheid“ finden Sie auf dem interkommunalen Klimaschutzportal www.Klimakompakt.de.



Liste der bisher angebotenen Vergünstigungen in Lohmar
Liste der bisher angebotenen Vergünstigungen in Lohmar

Am 5. Dezember ist der internationale Tag des Ehrenamtes. Ziel des Gedenk- und Aktionstages ist die Anerkennung und Förderung von ehrenamtlichem Engagement.

Der Stadtverwaltung Lohmar ist es wichtig, das Ehrenamt in besonderer Form anzuerkennen und zu würdigen. Mit der Ausgabe der Ehrenamtskarte wird engagierten Bürger/-innen mit einem vergünstigenden Bonus „Danke“ gesagt.

Die Ehrenamtskarte erhalten Menschen die in Lohmar wohnen oder in Lohmar tätig sind und sich mit besonderem zeitlichem Aufwand, von mindestens fünf Stunden pro Woche seit mindestens einem Jahr, unentgeltlich für das Gemeinwohl einsetzen.

Mit der Ehrenamtskarte können ihre Inhaber/-innen in Lohmarer Geschäften und anderen kooperierenden Einrichtungen attraktive Vergünstigungen erhalten. Auch in allen anderen am Projekt beteiligten Städten des Landes NRW können Sonderkonditionen in Anspruch genommen werden.
Weitere Infos: www.ehrensache.nrw.de

Die Liste der bisher angebotenen Vergünstigungen gibt's hier: https://www.lohmar.de/…/pm5668-tag-des-ehrenamtes-am-5-deze…

Die Veröffentlichung des aktuellen Standes erfolgt unter:
https://Ehrenamtskarte.Lohmar.de

Außerdem lassen sich die Vergünstigungen mit Hilfe der App Ehrensache.NRW mobil aufrufen. Die App erläutert das jeweilige Angebot und stellt Kontaktdaten sowie Anfahrtsbeschreibungen zur Verfügung.

Kontakt: Stadt Lohmar, Hauptamt, Ricarda Gritzan, Tel.: 02246 15-127,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Die Erzieherinnen Anke Schindler (links) und Ramona Fohl (rechts) mit den fleißigen „Fröschen“ vom Kindergarten „Waldgeister“ nach getaner Arbeit.
Die Erzieherinnen Anke Schindler (links) und Ramona Fohl (rechts) mit den fleißigen „Fröschen“ vom Kindergarten „Waldgeister“ nach getaner Arbeit.
Der fertig geschmückte Baum verleiht dem großen Saal in der Villa Friedlinde einen äußerst festlichen Touch.
Der fertig geschmückte Baum verleiht dem großen Saal in der Villa Friedlinde einen äußerst festlichen Touch.

In diesem Jahr waren es die kleinen Frösche des Kindergartens „Waldgeister“ und deren Erzieherinnen Anke Schindler und Ramona Fohl, die sich auf den Weg gemacht haben, um den Weihnachtsbaum in der Lohmarer Villa Friedlinde zu schmücken. Im Gepäck hatten sie kreative Kostbarkeiten, denn die drei- bis sechsjährigen Kids aus der „Froschgruppe“ des Kindergartens „Waldgeister“ hatten im Vorfeld verschiedene Materialien zu wunderschönen, blau-silbernen Sternen und Ketten verarbeitet. Diese hängten die Kleinen sorgsam in die Zweige des Weihnachtsbaumes der Villa Friedlinde.

Während der Deko-Zeremonie fand zeitgleich im Saal der wöchentliche Spielenachmittag statt, welcher jedoch gerne unterbrochen wurde, um dem munteren Treiben zuzusehen. Zum Abschluss sangen die Kinder den Seniorinnen und Senioren ein stimmungsvolles Adventslied vor. Nach einer Stärkung mit Rohkost und Mineralwasser traten die Kids aus der „Froschgruppe“ dann wieder ihren Weg zurück in den Kindergarten an.

Es ist mittlerweile schon Tradition, dass die kleinen „Waldgeister“ sich um die weihnachtliche Gestaltung des Villa-Friedlinde-Tannenbaums kümmern. So ist es den kreativen Kindern und ihren Erzieherinnen zu verdanken, dass während der gesamten Adventszeit die vielen Besucherinnen und Besucher der Villa Friedlinde das Programm des Begegnungszentrums in liebevoll gestalteter Atmosphäre erleben können.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Bildung, Soziales, Kultur und Sport,
Begegnungszentrum Villa Friedlinde, Leiterin Susan Dietz,
Tel.: 02246 301630, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Die Kinder der neuen Kita Agger Pänz haben dieses Jahr den Weihnachtsbaum im Lohmarer Stadthaus dekoriert.

Den passenden Schmuck haben die Kinder selbst entworfen und mit den Erzieherinnen und Erziehern mit viel Liebe zum Detail gebastelt.

Der Baumschmuck sieht dabei nicht nur toll aus, sondern ist auch größtenteils besonders nachhaltig. So sind aus alten Glühbirnen mit etwas Farbe, Glitzer und Stoff neue Kunstwerke entstanden.

Als Dankeschön für die kreative Arbeit überreichte Bürgermeister Horst Krybus den Kindern Schokoladenweihnachtsmänner.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich den Baum während der Öffnungszeiten des Stadthauses aus der Nähe anschauen.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Jugend und Familie, Martin Siems, Telefon: 02246 15-302, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Ingrid Terhorst
Ingrid Terhorst

Für den gemeinsamen Mittagstisch am 10. Dezember, 12:00 Uhr, hat sich die Köchin der Lohmarer Villa Friedlinde, Ingrid Terhorst, einen ganz besonderen Schmaus ausgedacht: Die Gäste erwartet ein feines Kartoffel-Maronensüppchen, anschließend Rouladen mit Johannisbeer-Rotkraut und Knödeln und als süße Krönung kredenzt die Köchin ein köstliches Spekulatius-Creme-Dessert.

Auch für eine vegetarische Variante wird Ingrid Terhorst sorgen.

Für das dreigängige Advents-Menü fallen 12,50 EUR an (ohne Getränke).

Anmeldung erforderlich: 02246 301630, oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Bildung, Soziales, Kultur und Sport, Begegnungszentrum Villa Friedlinde, Leiterin Susan Dietz, Tel.: 02246 301630, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Bei einem persönlichen Dankschön überreicht Bürgermeister Horst Krybus Hannegret Krion die
Bei einem persönlichen Dankschön überreicht Bürgermeister Horst Krybus Hannegret Krion die "Dankeschön-Urkunde".

Im Dezember ehrt die Stadt Lohmar Hannegret Krion und zeichnet sie für ihr Engagement und die Organisation verschiedenster Veranstaltungen und Projekte in der Naturschule Aggerbogen aus.

Seit knapp 25 Jahren bietet die Naturschule Aggerbogen Kurse und Führungen, Abenteuer und Kreatives an, um Kindern und Jugendlichen, Erwachsenen und Senioren die Natur mit all ihren Facetten nahezubringen. Hannegret Krion hat viele dieser Projekte von Beginn an begleitet und ist seit 2017 Vorsitzende des Fördervereins der Naturschule.

Seit 1989 ist die Naturliebhaberin ehrenamtlich beim Naturschutzbund (NABU) Rhein-Sieg tätig, seit 2013 als Vorsitzende.
Der NABU Rhein-Sieg unterstützt die Naturschule auf vielfältige Art und Weise. Frau Krion begleitet beispielsweise die Herbst- und Sommerfeste mit einem Stand oder organisiert den Schnitt der Obstbäume auf den Streuobstwiesen der Naturschule.

Besonders für die kleinen Gäste lässt sich die 67-jährige immer wieder neue Aktionen einfallen. Im Oktober, wenn der Wind die Blätter von den Bäumen bläst, ist die perfekte Zeit um bunte Drachen steigen zu lassen. Das Drachenfest ist ein Gemeinschaftsprojekt von Naturschule und NABU. Hier basteln die Kinder mit Begeisterung ihre bunten Flieger.

Die schönste Aktion für Hannegret Krion ist das Apfelfest, bei dem anschaulich gelehrt wird wie Apfelsaft entsteht. Zu sehen wie die Kinder den Prozess zunächst staunend begleiten, um dann selbst Äpfel zu pressen, ist für Frau Krion immer noch ein Highlight. „Es ist so schön zu sehen, mit wieviel Stolz und Begeisterung die Kinder dabei sind“, erzählt sie.

Die Eltern einiger Kinder waren früher selbst Besucher/-innen der Naturschule Aggerbogen. Manche von ihnen erinnern sich heute noch an Hannegret Krion, da sie schon damals die Kinderprojekte und –gruppen begleitet hat.

Bis zu 90 Kinder nehmen an regelmäßigen Treffen diverser Kinder- und Jugendgruppen teil, deren Betreuung ausnahmslos von NABU und Frau Krion übernommen wird.

Beruflich hat Frau Krion bis 2013 in der Verwaltung der Bundeswehr gearbeitet und genießt heute ihren Ruhestand. Wenn sie nicht gerade mit Naturprojekten der beiden Vereine beschäftigt ist, liest Frau Krion gerne, geht ins Theater oder arbeitet in ihrem eigenen Garten.

Kontakt: Stadt Lohmar, Hauptamt, Ricarda Gritzan, Tel.: 02246 15-127, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



(Foto: Kremer/Retusche: Wassong)
(Foto: Kremer/Retusche: Wassong)

Einsendung des Lieblingsmotives bis 31.01.2019

Seit vier Jahren begleitet der leuchtende Adventskalender an den Rathausfenstern nun die Bürgerinnen und Bürger sowie die Gäste der Stadt durch die Adventszeit. Dieses Jahr stellt der Stadtmarketingverein die Motive zur Verfügung, um auf die Veranstaltungen der Aktionsreihe „Advent neu erleben“ hinzuweisen. In den vergangenen Jahren haben Lohmarer Künstler/-innen und Schulklassen die stimmungsvolle Kulisse geprägt.

Im nächsten Jahr haben die Lohmarer Bürger/-innen die Möglichkeit, den Kalender selbst mit zu gestalten und mit ihrem persönlichen Lieblingsmotiv die Rathausfenster zu schmücken. Sie sind aufgerufen, ihr Lohmar-Winter- oder Weihnachtsmotiv, dass sie im Dezember 2019 an den Rathausfenstern sehen möchten, einzureichen.

„Ich freue mich auf die ausgewählten Motive unserer Bürgerinnen und Bürger, ich bin gespannt, welche Landschaften, sehenswerten Gebäude oder auch Menschen favorisiert werden“, so Bürgermeister Horst Krybus, „noch haben jetzt alle Zeit, schöne Winter- oder Weihnachtsmotive zu fotografieren.“

Das Foto muss im Hochformat sein und eine Größe von 1 bis 5 MB haben. Einsendeschluss ist der 31. Januar 2019. Foto bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt: Stadt Lohmar, Hauptamt, Elke Lammerich-Schnackertz, Tel.: 02246 15-124



Anzeige

Gerd Streichardt: Die Geschichte von Wahlscheid   Erwin Rußkowski: Uss dem Levve   Lohmarer Sagen und Geschichten   Naturerlebnisse in der Wahner Heide und Umgebung: Fotografiert von Georg Blum    Hans Heinz Eimermacher: Reber ermittelt ...: Kleinstadtkrimis   Der Lohmarer Erbenwald: Zur Geschichte des im Jahr 1144 erwähnten Forstes   Baudenkmäler der Stadt Lohmar: Erläuterungen, Besonderheiten

DWD Wetterwarnungen

Amtliche WARNUNG vor FROST
 
für Stadt Lohmar 
gültig von24.02 2019 00:00
gültig bis24.02 2019 09:00
 
Es tritt leichter Frost zwischen 0 °C und -4 °C auf.

Warnstufen:
          

Werbung


 

in-lohmar App

Ab sofort ist die in-lohmar App für Android-Smartphones im Google Play Store vorhanden

Wenn's Euch gefällt

in-lohmar.de auf facebook
in-lohmar.de auf Twitter

Willkommenskultur Lohmar

Freifunk Lohmar

unser Hoster

Wetter in Lohmar

Nächste Termine

Anzeigen

Lohmar in alten Zeiten Bd. III
Tickets bei eventim.de




Check24

bofrost* - Frische & Genuss tiefgekühlt ins Haus

maxdome - Deutschlands grte Online-Videothek

buttinette Faschingsshop

Groe Auswahl an Karnevalskostmen auf karnevalsgigant.de

reBuy.de  - Der einfache An- und Verkaufshop

Unitymedia

Anzeige

amazon Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok