Home

Stadtwerke Lohmar

Anzeige - Events in der Region (mehr unter Termine->Region) - Klick auf's Bild führt zum Ticket

Informationen der Stadt Lohmar (Texte + Fotos: Stadt Lohmar)

Im Rahmen der Frühen Hilfen bietet das Familienbüro auch in der 2. Jahreshälfte einmal im Monat eine Sprechstunde für schwangere Mädchen und Frauen an.

Erfahrene Mitarbeiterinnen des Diakonischen Werkes an Rhein und Sieg haben ein offenes Ohr für die vielfältigen Fragen, unterstützen bei Problemen und Belastungen, die eine Schwangerschaft und die erste Zeit mit dem Kind manchmal mit sich bringen und helfen Entscheidungen zu treffen.

Des Weiteren informieren die Beraterinnen zu allen Themen rund um die Geburt eines Kindes. Dazu gehören finanzielle Aspekte wie Elterngeld, Elternzeit und Unterhalt. Sie haben den Überblick über die gesetzlichen Regelungen, Formalitäten und Hilfen. Informationen zum Mutterschutz, Sorgerecht und vorgeburtlicher Diagnostik gehören ebenfalls zum Angebot.

Dieses Angebot ist kostenlos und vertraulich.

Termine sind immer dienstags, am 28.08., 25.09., 09.10., 20.11. und 18.12. 2018 jeweils von 12:00 - 14:00 Uhr findet die Sprechstunde in den Räumen des Familienzentrums, Donrather Dreieck 4, in Lohmar statt.

Der Eingang befindet sich auf der Rückseite des Gebäudes. Eine Anmeldung beim Diakonischen Werk ist erwünscht: Tel.: 02241 127290, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
In besonderen Fällen ist auch eine Beratung ohne vorherige Terminvereinbarung möglich.

Weitere Auskünfte erteilt das Familienbüro der Stadt Lohmar, Hermann-Löns-Straße 37, 53797 Lohmar, Tel.: 02246 9256094.

Ansprechpartnerinnen: Astrid Zurek-Siebert und Kerstin Debertshäuser. Im Internet sind Informationen verfügbar unter: https://Schwangerenberatung.Lohmar.de



Lohmar – sonst bei Open Air Veranstaltungen eher selbstironisch unterwegs – konnte bei „Lohmar Meddendren“ am zweiten Augustwochenende ganz stolz auf „3:1 gegen den Regen“ erhöhen. Und nicht nur das: zwei wunderbare Formationen verzauberten den Lohmarer Frouardplatz mit Ihrer Musik. Und es war passend zum Wetter und zu den beiden großartig aufspielenden Formationen richtig was los.

Engelsgleich begann dabei die Gruppe Horizont aus dem Lohmarer Ortsteil Inger, die mit gälischen und irischen Klängen ihrer Sängerin Heidi Kraus das Publikum in den Bann zog. In dem rund einstündigen Programm der Band wusste die Leiterin des „Miteinander-Chors“ aus Wahlscheid mit ihren beiden Bandmitgliedern Erwin Schrang und Peter Bauer sehr zu gefallen. Als zur Zugabe sogar noch der James-Bond-Klassiker „Skyfall“ zelebriert wurde, zollte das Publikum frenetischen Beifall.

Nach kurzer Umbauphase übernahmen dann „Die Herrmanns“ mit dem Alltime-Klassiker „Summer in the City“ in einer wunderbaren Version. Die folgenden fast zwei Stunden nutzten die drei Musiker um die Breite des eigenen Könnens zu demonstrieren. Neben Artur Wagner am Kontrabass und Susanne Kursch an der Rhythmus-Gitarre beeindruckte Christoph Wittersheim mit seiner einfühlsamen und dabei intensiven Gesangsstimme. Die Bandbreite des Repertoires machte den rund 250 Zuschauerinnen und Zuschauern unterschiedlicher Generationen sehr viel Freude.

Als um 21:37 Uhr nicht nur das Programm beendet, sondern auch die Sonne untergegangen war, wurde es Zeit für eine letzte Zugabe, die das rundum zufriedene Publikum noch einmal verwöhnte. Insgesamt hatte der gesamte Abend den Charme eines Klassentreffens, bei dem man endlich noch einmal zusammenfand und sich über die anderen Gäste mindestens so sehr freute, wie über die hervorragend aufspielenden Bands.

Das nächste Mal „Lohmar Meddendren“, zu welchem die Stadt Lohmar herzlich einlädt, findet am Samstag, den 8. September ab 18 Uhr statt – und wie immer „kostenlos & draußen“. Das Thema im September heißt „Rock Classics & Heimatklänge“ und bietet dem Rheinländer an sich alles, was man braucht, um einen wunderbaren Spätsommerabend zu feiern: Harte Gitarren und kölsche Tön.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Bildung, Soziales, Kultur und Sport Abteilung Kultur, Sport und Generationen, Leiter Johannes Wingenfeld, Tel.: 02246 15-350, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Kinder ans Lesen heranführen - Welcher Ort könnte dafür besser geeignet sein, als die Stadtbibliothek? Die Sommerpause ist bald vorbei und ab dem 7. September wird wieder jeden Freitag ab 17:00 Uhr in den Stadtbibliotheken Lohmar, Villa Therese, Hauptstraße 83 und Wahlscheid im Forum, Wahlscheider Str. 56 für Kinder von vier bis acht Jahren vorgelesen.

Die ehrenamtlichen Vorleserinnen freuen sich schon darauf, dem jungen Publikum ihre Lieblingsgeschichten vorzustellen. Im September geht es los mit Olchi-Geschichten, im Oktober stehen Geschichten vom Bären Dr. Brumm im Blickpunkt und im November werden Bilderbücher von Elmar, dem bunten Elefanten vorgestellt.

Interessierte Mädchen und Jungen können einfach vorbeikommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos.

Die Vorlesestunde kann auch für die ganze Familie ein schöner Start ins Wochenende werden. Während den Kindern vorgelesen wird, können die Eltern sich bei einer Tasse Kaffee entspannen, die neuesten Zeitschriften oder die Tageszeitung lesen und sich einen Film oder natürlich Bücher fürs Wochenende ausleihen.

Die Stadtbibliotheken freuen sich auf viele Besucher/-innen!

Öffnungszeiten:

Lohmar            
dienstags 14:30 Uhr bis 19:00 Uhr
mittwochs 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
donnerstags 14:30 Uhr bis 18:00 Uhr
freitags 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Wahlscheid
dienstags 14:30 Uhr bis 19:00 Uhr
mittwochs 14:30 Uhr bis 18:00 Uhr
donnerstags 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr und 14:30 Uhr bis 18:00 Uhr    
freitags 14:30 Uhr bis 18:00 Uhr    
                                
Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Kultur, Sport und Soziales, Leiterin der Stadtbibliothek,   Elisabeth Fuchs, Telefon 02246 15-500



Von Freitag, 31. August bis Montag, 3. September findet die diesjährige Kirmes in Lohmar statt.

Hierzu wird der Frouardplatz ab Dienstag, 28. August, 19:00 Uhr bis Dienstag, 4. September, 14:00 Uhr voll gesperrt. Die Umfahrung des Frouardplatzes sowie die Straße „Frouardplatz“ werden ab Donnerstag, 30. August, 18:00 Uhr bis Dienstag, 4. September, 14:00 Uhr voll gesperrt. Eine innerörtliche Umleitung durch die Straßen Rathausstraße und Bachstraße wird eingerichtet. Für Kraftfahrzeuge sind entsprechende Halteverbote ausgeschildert.

Der Linienbusverkehr in Fahrtrichtung Siegburg sowie die Linie 506 in Richtung Troisdorf wird in der Zeit von Donnerstag, 30. August, 18:00 Uhr bis Dienstag, 4. September, 14:00 Uhr über folgende Straßen umgeleitet: Wiesenpfad – Altenrather Straße – Kirchstraße.

Folgende Haltestelle können in dieser Zeit nicht angefahren werden:
- Lohmar-Stadthaus in Fahrtrichtung Siegburg,
- Lohmar-Mitte (Vila-Verde-Straße) in Fahrtrichtung Siegburg.

Auf der Straße „Wiesenpfad“ wird eine Ersatzhaltestelle eingerichtet.

In der Kirchstraße wird auf Höhe des Friedhofs eine Ersatzhaltestelle für die Linie 506 in Fahrtrichtung Altenrath eingerichtet.

Die Linienbusse in Fahrtrichtung Donrath fahren wie gewohnt über die Hauptstraße.

Die Bürgerbushaltestelle „Frouardplatz“ kann ab Donnerstag, 30. August, 18:00 bis Dienstag, 4. September, 14:00 Uhr nicht angefahren werden. Die Fahrgäste werden gebeten, an der Haltestelle „Altenrather Straße/ Ecke Breiter Weg“ in den Bürgerbus einzusteigen.

Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis und wünscht Ihnen viel Spaß bei der Kirmes.

Ansprechpartnerin bei Fragen zu den Straßensperrungen in Lohmar ist Frau Lisa Peters im Tiefbauamt.

Kontakt: Stadt Lohmar, Tiefbauamt, Lisa Peters, Tel.: 02246 15-284, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Im Rahmen des monatlichen Themennachmittags der Lohmarer Villa Friedlinde treffen sich am Donnerstag, 6. September, 15:00 Uhr, drei Chöre zum gemeinsamen Gesang in der Villa Friedlinde. Regina Oelke von der „Mitsinggemeinschaft Deesem“ wird durch das musikalische Programm führen. Sie konnte die „UHUs“ aus Neunkirchen-Seelscheid sowie den hauseigenen Chor der Villa Friedlinde „FRICHOLO“ für ihr Gemeinschaftsprojekt gewinnen.

Klassiker der deutschen und englischen Hitlisten aus den 50er, 60er und den 70er Jahren stehen auf dem Programm. Damit alle Gäste kräftig mitsingen können, werden für alle Texthefte ausgelegt.

Die Veranstaltung ist kostenlos, Kaffee und Kuchen werden zu moderaten Preisen angeboten. Anmeldung unter 02246 301630.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Bildung, Soziales, Kultur und Sport Begegnungszentrum Villa Friedlinde, Leiterin Susan Dietz, Tel.: 02246 301630, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Dass die Singgruppe der Villa Friedlinde mit einer Menge mitreißender „Lebensfreude“ ausgestattet ist, wurde beim Mitsing-

Konzert Anfang August in der Villa Friedlinde wieder einmal deutlich. Neben traditionellen Volksliedern boten die musikalischen

Seniorinnen und Senioren dem Publikum auch Schlager und selbst geschriebene Lieder zum Mitsingen an. Als Highlight präsentierte

die Gruppe das afrikanische Stück „Mamaliye“, das professionell von dem senegalesischen Trommler „Massamba“ und seinen beiden

Söhnen begleitet wurde.

Susan Dietz, die durch das Programm führte, freute sich diesmal über instrumentale Unterstützung. Wilfried Thuir übernahm

zeitweise die Begleitung auf der Gitarre. Massamba und Thuir kamen unerwartet zu der Veranstaltung, so dass der musikalische

Part in dieser Konstellation komplett ungeübt dargeboten wurde. Den besonderen Spaß, den die Musiker bei dieser Session

versprühten, ging auch auf das Publikum über.

Dadurch erlebten alle zusammen einen spannend improvisierten und vielleicht umso mehr gelungenen Nachmittag mit vielen

dynamischen und bewegten Momenten.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Bildung, Soziales, Kultur und Sport, Begegnungszentrum Villa Friedlinde, Leiterin Susan Dietz,

Tel.: 02246 301630, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

- Bild 1: Praktikantin Diana Ritter trug das Gedicht „Bummelzug“ von Eugen Roth vor.
- Bild 2:Der senegalesische Trommler „Massamba“ stellte sein „Schulprojekt“ in Afrika vor.
- Bild 3: Die Musiker/-innen in Action: Die Singgruppe der Villa Friedlinde, FRICHOLO, wurde begleitet von Massamba auf Djembe und Bongos und von Wilfried Thuir sowie Susan Dietz auf der Gitarre.
- Bild 4: Das Publikum konnte viele der dargebotenen Lieder mitsingen, da die Texte ausgelegt waren.



Von Samstag, den 25. bis Montag, den 27. August, findet die diesjährige Wahlscheider Kirmes, mit dem alljährlichen Flohmarkt am Sonntag sowie der Korsofahrt und dem Schörreskarrenrennen am Montag, statt.

Zum Aufbau der Fahrgeschäfte wird das Teilstück der Wahlscheider Straße zwischen der südlichen Einmündung der Straße „Am alten Rathaus“ und der „Münchhofer Straße“ bereits ab Mittwoch, den 22. August, 10:00 Uhr für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Für den Flohmarkt am Sonntag werden die Wahlscheider Straße zwischen der nördlichen Einmündung der Straße „Am alten Rathaus“ und der Einmündung „Schiffarther Straße“ und die „Münchhofer Straße“ zwischen „Wahlscheider Straße“ und „Im Aggerhof“ gesperrt. Zur Umfahrung der gesperrten Fläche wird eine innerörtliche Umleitung ausgeschildert, hier gilt ein absolutes Haltverbot, welches mit konsequentem Abschleppen durchgesetzt wird. Auf der Wahlscheider Straße zwischen „Bartholomäusstraße“ und „Kirchbach/B484“ wird am Flohmarktsonntag eine Einbahnstraße in Fahrtrichtung Kirchbach/B484 eingerichtet.

Im Bereich des Wahlscheider Forums befindet sich auch in diesem Jahr die Unfallhilfestelle. Die An- und Abfahrt für Rettungsfahrzeuge erfolgt über die Feuerwehrausfahrt und dann weiter über den Parkplatz hinter dem Forum Wahlscheid zur Unfallhilfestelle bzw. Veranstaltungsgelände. Der Rettungsweg ist unbedingt freizuhalten.

Busverbindungen:
Ab Mittwoch, den 22. August, 10:00 Uhr bis Dienstag, den 28. August, können die Haltestellen „Aueler Hof“ und „Wahlscheid Kirche“ von den Linien 545, 546, 547, 554, 557 und 558 nicht angefahren werden.

Für alle Linien werden auf der „Schiffarther Straße“ Ersatzhaltestellen in beide Fahrtrichtungen eingerichtet, die an folgenden Tagen angefahren werden:
Ab Mittwoch, 22. August, 10:00 Uhr bis einschließlich Samstag, 25. August, sowie am Montag, 27. August, mit Ausnahme der Zeit zwischen ca. 9:00 Uhr und ca. 10:30 Uhr wegen der Aufstellung der Wagen für die Korsofahrt, und Dienstag, 28. August. Die Haltestellen „Schmiede“ und „Im Müllerhof“ werden wie gewohnt bedient.

Wegen des Flohmarktes am Sonntag sowie der Korsofahrt am Montagmorgen (zwischen 09:00 Uhr und 10:30 Uhr) werden alle Linienbusse Wahlscheid auf der Bundesstraße umfahren. Die Ersatzhaltestelle auf der „Schiffarther Straße“ sowie die Haltestellen „Schmiede“ und „Im Müllerhof“ können dann ebenfalls nicht angefahren werden. Die nächste Haltestelle ist Schloßstraße in Rosauel.

Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis und wünscht Ihnen viel Spaß bei der Kirmes!

Ansprechpartnerin bei Fragen zu den Straßensperrungen in Lohmar-Wahlscheid ist Frau Anina Peters im Tiefbauamt.

Kontakt: Stadt Lohmar, Tiefbauamt, Anina Peters, Tel.: 02246 15-282, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Die neue viergruppige Kindertageseinrichtung „Agger Pänz“ in Lohmar wurde feierlich eröffnet und wird zukünftig insgesamt 75 Kinder im Alter von null bis sechs Jahren betreuen.
Die Einrichtung wird damit als erste städtische Kindertageseinrichtung in Lohmar auch zehn Plätze für Kinder unter zwei Jahren anbieten.

Bevor am 6. August die Kinder „ihre“ neue Kita für sich erobern, fand bereits am 3. August eine Feierlichkeit zur Inbetriebnahme der Einrichtung, mit offizieller Schlüsselübergabe durch den Bauträger an die Stadt Lohmar, statt.

Peter Madel (Erster Beigeordneter Stadt Lohmar), Carmin Müller (Kita Leiterin), Sarah Vogel (Architektin), Michael Penning (Firma Kleusberg), Andrea Schnieber (Architektin), Valentin Hof (Firma Kleusberg), Gabriele Krichbaum (Stellvertretende Bürgermeisterin), Claudia Wieja (Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses) (v.l.n.r.) mit dem symbolischen Schlüssel (Foto: Frank Kremer)
Peter Madel (Erster Beigeordneter Stadt Lohmar), Carmin Müller (Kita Leiterin), Sarah Vogel (Architektin), Michael Penning (Firma Kleusberg), Andrea Schnieber (Architektin), Valentin Hof (Firma Kleusberg), Gabriele Krichbaum (Stellvertretende Bürgermeisterin), Claudia Wieja (Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses) (v.l.n.r.) mit dem symbolischen Schlüssel (Foto: Frank Kremer)
Außenansicht der Kita Agger Pänz (Foto: Stadt Lohmar)
Außenansicht der Kita Agger Pänz (Foto: Stadt Lohmar)

Die neue Einrichtung fungiert als Ersatzbau für die im Jahr 2014 von der Stadt Lohmar übergangsweise in der Hermann-Löns-Straße 17 eröffnete Kita Lohmar-Ort.

„Es sehr erfreulich und bemerkenswert, dass in solch kurzer Zeit ein so schönes und wichtiges neues Gebäude für die Stadt Lohmar errichtet werden konnte“, so Peter Madel, Erster Beigeordneter der Stadt Lohmar. In der Tat ist die Projekt- und Bauphase der neuen Einrichtung beachtlich. Erst im Herbst 2017 erteilte der Stadtrat der Firma KLEUSBERG den Bauträgerauftrag zur Errichtung einer neuen Kita auf dem Gelände des ehemaligen Sportplatzes im Breiter Weg in Lohmar Ort. Bereits kurze Zeit später begann eine, für alle Beteiligte, intensive Projektphase mit regelmäßigen Besprechungen, in denen jede Einzelheit des zukünftigen Gebäudes genau abgestimmt und festgelegt wurde. Zudem wurden der Baufortschritt und die Einhaltung des engen Zeitplans durch die Projektbeteiligten überprüft. In der Projekt- und Bauphase haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma KLEUSBERG und der Stadt Lohmar (insbesondere aus dem Amt für Immobilienwirtschaft und dem Amt für Jugend und Familie) unter Begleitung der VBD, einer Beratungsgesellschaft für Behörden, sehr eng zusammengearbeitet, um eine fristgerechte Eröffnung der Kita zum August 2018 zu gewährleisten. Neben der Errichtung des Baukörpers musste zudem eine pädagogische Konzeption erstellt werden und das Gebäude wurde mit Möbeln, der Küche und mit Spielmaterial ausgestattet. Zudem wurden acht neue pädagogische Fachkräfte eingestellt.

Zukünftig werden 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter Leitung von Carmin Müller in der Einrichtung arbeiten. Erfreulicherweise wechseln zudem alle sieben Beschäftigten aus dem bisherigen Standort in den Neubau, so dass den Kindern auch nach dem Umzug die Bezugspersonen erhalten bleiben.

Bei der Firma KLEUSBERG handelt es sich um ein mittelständiges Unternehmen das sich auf den Bau von modularen Gebäuden spezialisiert hat. Die Firma legt in den Gebäuden größten Wert auf ein wohngesundes Raumklima. Beim Bau werden aus-schließlich geprüfte, schadstofffreie oder schadstoffarme Baustoffe eingesetzt. Bereits bei der Planung wird berücksichtigt, wie ein Gebäude über den gesamten Lebenszyklus die Nachhaltigkeitsanforderungen optimal erfüllt. Neben den ökologischen Aspekten ist vor allem auch die Schnelligkeit ein ausschlaggebender Entscheidungsgrund für die Modulbauweise. Durch die Bauweise verkürzt sich die Bauzeit teilweise um über 70 Prozent gegenüber der konventionellen Bauweise dank zeitgleich laufender Vorfertigung im Werk und Fundamentierung vor Ort. Modulgebäude grenzen dabei nicht – wie häufig angenommen – die Architektur ein oder ermöglichen nur eine gleichförmige Gestaltung. Die neue Kita wurde durch die Architektinnen Andrea Schnieber und Sarah Vogel vom Architekturbüro „Architektur vor Ort“ aus Engelskirchen geplant. Bei der Planung wurde viel Wert auf helle Räume gelegt. Daher wurden alle Räume mit Oberlichtern ausgestattet, die auch geöffnet werden können. Die Stadt hat zudem die neue Einrichtung so planen lassen, dass mit vergleichsweise geringem Aufwand in einigen Jahren zwei weitere Gruppen angebaut werden können.

- Nutzfläche des Gebäudes: 890 m²
- Grundstücksgröße: 1500 m²
- Anzahl der verbauten Fliesen: 14.226 Stück
- Verbaute Kabellänge insgesamt: 16.600 km
- Verbauter Stahl: 70,56 t
- Verbauter Beton: 583,27 t
- Anzahl der Module: 44 Stück
- Länge der Lüftungsleitungen: 182 m
- Anzahl der erstellten Pläne: 701 Stück
- Kosten: 3,2 Mio. Euro

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Jugend und Familie, Martin Siems, Tel.: 02246 15-302, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



„Musikgarten“ ist das bewährte musikalische Eltern-Kind-Konzept von der Geburt bis zum fünften Lebensjahr: Durch Singen, Musizieren, Bewegen und Musikhören wird die natürliche musikalische Veranlagung der Kinder geweckt und entwickelt.

Kinder spielerisch an Musik heranzuführen und gemeinsames Musizieren zu einem festen Bestandteil des Familienlebens zu machen ist das Ziel des „Musikgarten“. Ohne Leistungserwartungen sollen die Kinder die Gelegenheit bekommen, Musik aufzunehmen und selbst zu gestalten.

In einer Musikgarten-Stunde kommen in der Regel acht bis elf Eltern-Kind-Paare zusammen, um Musik singend, tanzend und hörend zu erleben. Eine ausgewogene Mischung aus Liedern, Fingerspielen, Kniereitern und Sprechversen sorgt für Abwechslung. Auch einfache Instrumente wie Klanghölzer, Glöckchen, Rasseln und Trommeln kommen zum Einsatz.

Damit wird der Grundstein für ein Leben mit Musik gelegt. Langzeitstudien bestätigen inzwischen den positiven Einfluss von musikalischer Förderung auf die ganzheitliche Entwicklung des Kindes.

Nach den Sommerferien beginnen neue Musikgarten-Kurse im Jabachkindergarten, in denen es noch einige freie Plätze gibt: Am Montagvormittag finden Kurse für Kinder im Alter von sechs Monaten bis zwei Jahren statt; am Dienstagnachmittag Kurse für Ein- bis Anderthalbjährige.

Beginn: 03.09.18 bzw. 04.09.18, 13 Termine à 30 Minuten Kosten: 65 EUR pro Eltern-Kind-Paar

Kontakt: Musik- und Kunstschule der Stadt Lohmar, Sophie Berke, Tel.: 02246 15505, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Halbzeit beim kostenlosen JuniorLeseClub der Stadtbibliothek Lohmar!

Noch bis zum 7. September 2018 kann man Sticker in den LeseLog-Büchern sammeln und diese in den Stadtbibliotheken Lohmar, Wahl-scheid oder der Katholisch Öffentlichen Bücherei Birk abgeben.

Für die erfolgreiche Teilnahme kann man sich ab dem 18. September eine tolle Urkunde und eine kleine Überraschung abholen!

Also, auf geht’s zur Stadtbibliothek! Die Bibliotheken freuen sich auf die neuen Clubmitglieder und wünschen viel Spaß beim Lesen.

Öffnungszeiten:

Lohmar
dienstags 14:30 bis 19:00 Uhr
mittwochs 10:00 bis 18:00 Uhr
donnerstags 14:30 bis 18:00 Uhr
freitags 14:00 bis 18:00 Uhr

Wahlscheid
dienstags 14:30 bis 19:00 Uhr
mittwochs 14:30 bis 18:00 Uhr
donnerstags 10:00 bis 12:30 Uhr und 14:30 bis 18:00 Uhr
freitags 14:30 bis 18:00 Uhr

KÖB Birk
mittwochs 15:30 bis 17:30 Uhr
freitags 15:30 bis 17:30 Uhr
sonntags 09:30 bis 11:30 Uhr

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Kultur, Sport und Soziales, Leiterin der Stadtbibliothek, Elisabeth Fuchs, Telefon 02246 15-500



Anzeige

Gerd Streichardt: Die Geschichte von Wahlscheid   Erwin Rußkowski: Uss dem Levve   Lohmarer Sagen und Geschichten   Naturerlebnisse in der Wahner Heide und Umgebung: Fotografiert von Georg Blum    Hans Heinz Eimermacher: Reber ermittelt ...: Kleinstadtkrimis   Der Lohmarer Erbenwald: Zur Geschichte des im Jahr 1144 erwähnten Forstes   Baudenkmäler der Stadt Lohmar: Erläuterungen, Besonderheiten

Nächste Termine

Anzeigen

Lohmar in alten Zeiten Bd. II
Tickets bei eventim.de




Check24

bofrost* - Frische & Genuss tiefgekühlt ins Haus

Unitymedia

Fressnapf

Ich lad Musik. Bei Musicload.de

Groe Auswahl an Karnevalskostmen auf karnevalsgigant.de

Campdavid.de

Anzeige

amazon Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok