Vereinsmitteilungen

Vereinsmitteilungen

Nachdem viele Vereinsmitglieder von der Möglichkeit der vorzeitigen Kartenbestellung für die Sitzung in 2018 Gebrauch gemacht haben, kamen die Organisatoren nicht umhin, das Platzangebot in der Jabachhalle für unsere Sitzung zu erweitern.
So ist es möglich geworden, für den Beginn des öffentlichen Verkaufs noch Karten, wenn auch in begrenzter Anzahl, anzubieten.

Wir laden hiermit herzlich ein zu unserer

5. Großen Kostümsitzung
am Samstag, den 27. Januar 2018 ab 17.49 Uhr (Einlass 16.49 Uhr)
in der Jabachhalle in Lohmar
Eintritt: 23 Euro (an nummerierten Plätzen)

Unsere Gäste erwartet wieder ein Programm mit Spitzenkräften des rheinischen Karnevals.

Es treten auf:
Die Nippeser Bürgerwehr
De Frau Kühne
Gisbert Fleumes
Kempes Feinest
De Köbesse
High Energy
De Bajaasch
u.v.a.

Natürlich sind auch wieder Lohmarer Vereine und das Lohmarer Dreigestirn dabei, sowie die tollen Nachwuchskräfte aus der Mundartgruppe der Musik-und Kunstschule der Stadt Lohmar, die von "Saach hür ens" e. V. unterstützt und gefördert werden.
Der öffentliche Verkauf beginnt am Samstag, den 11. November 2017 bei IBS am Frouardplatz in Lohmar.

Ihr/euer "Saach hür ens" Lohmar e.V.

  • 171031_saach1
  • 171031_saach2
  • 171031_saach3


v. l. n. r.: Jürgen Latus, Vorsitzender des MGV „Frohsinn“ Höffen; Helmut Otto, Kuratoriumsvorsitzender und Gabriele Willscheid, Geschäftsführerin der BürgerStiftungLohmar
v. l. n. r.: Jürgen Latus, Vorsitzender des MGV „Frohsinn“ Höffen; Helmut Otto, Kuratoriumsvorsitzender und Gabriele Willscheid, Geschäftsführerin der BürgerStiftungLohmar
Mitglieder des MGV „Frohsinn“ Höffen
Mitglieder des MGV „Frohsinn“ Höffen

Die Stimmbänder wollen mit Bier geölt, der Resonanzkörper mit deftiger Kost gefettet werden, das weiß Helmut Otto genau. Der Kuratoriumsvorsitzende der BürgerStiftungLohmar ist ein Freund des Chorgesangs und ein leidenschaftlicher Fan des Männergesangvereins „Frohsinn“ Höffen. Und so spendierte er den „berühmten Sängern“, wie er witzelte, vor der Chorprobe für das anstehende Herbstkonzert ein kalorienreiches Abendessen.

Des Weiteren hatte er zusammen mit Gabriele Willscheid, der Geschäftsführerin der BürgerStiftungLohmar, einen Spendenscheck über 500 Euro mitgebracht. Das Geld ist Teil der stolzen Summe, die im Sommer die Geburtstagsgäste von Helmut Otto zu seinem 80. Geburtstag der BürgerStiftungLohmar gespendet hatten. Statt Geschenken hatte sich der Jubilar Spenden für „seine“ Stiftung gewünscht und sich 500 Euro davon zweckgebunden für den Männerchor erbeten.

Bei der Geschäftsführerin rannte Helmut Otto mit seinem Wunsch offene Türen ein, denn sie hatte das Ständchen der Männer von Höffen noch in bester Erinnerung: Das sei unter den vielen Programmpunkten beim großen Geburtstagsfest „Wer kütt, der kütt“ ein Highlight gewesen, lobte Gabriele Willscheid und schwärmte nicht nur von der Sangeskunst, sondern auch von dem tollen Gemeinschaftsgeist der fröhlichen Sängerschar um den Vorsitzenden Jürgen Latus. „Wir haben schon tolle Menschen in unserem Lohmar“, stellte die Geschäftsführerin fest und fügte hinzu, „so etwas muss man einfach unterstützen.“ Das hörte der MGV-Vorsitzende natürlich gern. Er bedankte sich für die großzügige Spende, mit der er neues Notenmaterial anschaffen wolle. Denn der Chor erlebt derzeit eine Verjüngungskur und erweitert auch sein Repertoire unter anderem mit Popsongs.

Helmut Otto zu Ehren eröffnete „Frohsinn“ die Chorprobe allerdings mit einem alten Volkslied, von der kleinen Müllerin, die in ihrer kleinen Mühle allzu gerne Wanderer und Jägersleut offenherzig empfängt. Das ist offenbar Helmut Ottos Lieblingslied, denn Text und Melodie beherrscht er aus dem Effeff. Und so stimmte er kräftig mit ein in den Gesang.

Mehr davon gibt es beim Konzert am Samstag, 18. November 2017, ab 18:00 Uhr, im Saal der Gaststätte „Auf dem Berge“ in Lohmar-Höffen – und künftig immer am 13. Juli, wenn Helmut Otto in seinem Naafs-Häuschen unter dem Motto „Wer kütt, der kütt“ Geburtstag feiert. „Wir sind dabei“, versprach Jürgen Latus schon mal für die nächsten 20 Jahre.



Kevin Wolters von Keeevin Sports and Racing konnte die Klassenwertung in der Langstreckenmeisterschaft gewinnen.

Nürburg / Wahlscheid; Beim neunten und letzten Lauf der VLN Langstrecken Meisterschaft 2017 lief alles nach Plan für den VLN Debütanten vom MSC Wahlscheid. Zum zweiten Mal in der Saison konnte die Mannschaft rund um Kevin Wolters den Klassensieg einfahren, und somit in Ihrer ersten VLN Saison die Meister Krone in der Klasse VT2 erkämpfen.

Fotos: Privat
Fotos: Privat

Für die noch junge Mannschaft war es eine harte und spannende Saison in der größten Breitensportserie Europas. Bis zum Ende wurde an Mensch und Maschine gefeilt, um das unmögliche möglich zu machen. Zu Beginn der Saison hätte wohl keiner daran gedacht, dass es die bis dato erfolgreichste Meisterschaft vom Team Keeevin Sports and Racing wird.

Mit einem in nur 5 Monaten aufgebauten Auto, ohne einen einzigen Testkilometer stand das Team im März diesen Jahres optimistisch und gespannt am Start beim ersten VLN Lauf. Natürlich gab es auch das ein oder andere Problem, die Tankanlage streikte zwischendurch, das ABS ließ Reifenprofil in Rauch auf gehen und auch der Rest der Bremse wollte zu Beginn an gar nicht so recht.

Doch eines war das Team von Anfang an, ehrgeizig und zielstrebig.

Am Ende reichte es zu Überraschung vieler, zu zwei Klassensiegen und der Meisterschafts-Krone in der Klasse der seriennahen Tourenwagen mit Turboaufladung VT2.

Aber nicht nur Fahrer und Teamchef Kevin Wolters und seine Fahrer gaben alles, die Mechaniker, die Kevin für sein Team begeistern konnte, und die ehrenamtlich einen spitzen Job machten, sorgten in jeder stressigen oder kniffligen Situation für einen perfekten und zuverlässigen Renault Megane Renner.

"Für mich geht ein absoluter Traum in Erfüllung. Vor zwei Jahren habe ich nur davon geträumt einmal in der VLN mit zu fahren. Und jetzt stehen wir in der Klasse ganz oben. Einfach unglaublich. Unzählige Menschen haben uns gepuscht und unterstützt. Danke an meine Jungs und Mädels die immer hinter mir standen, unseren Fans und meiner Familie", so ein überglücklicher Kevin Wolters nach der Zieldurchfahrt.



3. „Schwad-Ôvend“ mit den Schleiers lockt gut 40 Interessenten

Da staunten die Veranstalter von “Saach hür ens“ Lohmar e.V. nicht schlecht, als sich am letzten Donnerstag im Kaminzimmer des Restaurants „Zur Alten Linde“ in Wahlscheid noch einmal doppelt so viele Besucher einfanden als beim zweiten „Schwad-Ôvend“ mit dem Bonner Ehepaar Schleier.

Offenbar hatte „Klöpp unn Schrüpp“, das Thema des dritten Abends, die Neugier geweckt. Erfreulicherweise war es nicht nur die Generation „Ü 60“, die das Thema angelockt hatte.
Es waren auch etliche Jüngere dabei, und die ließen sich nicht lange bitten, kräftig „metzoschwade“.

Da wurde zunächst geklärt, ob es zwischen Bonn und Lohmar bzw. Wahlscheid unterschiedliche Ausdrücke dafür gibt, wenn es im zwischenmenschlichen Bereich verbal oder auch handfest zur Sache geht. Die „Kallzijjar“, die „Krabitz“, der „ Kloochscheißer“ oder der „fiese Möpp“ sind jedoch hüben wie drüben geläufige Ausdrücke, um dem Kontrahenten den Marsch zu blasen. Hier wie da „jitt ett Ress, kriste eene jeschnuuf“ oder „hätt die Fott Kirmes“, wenn zwei Streithähne aneinander geraten.

Wenn es ganz hart wird, kann man auch schon mal den Satz hören: „Ich schlare dich op dinge Tabernakel, datt ding Zäng en de Ungerbotz fleje!“

Wie bereits bei den ersten beiden Abenden endete auch der letzte in einem herrlichen Sketch mit dem Titel „Die Jadingeprädich“. Die Zuhörer waren begeistert, und “Saach hür ens“ fühlte sich einmal mehr bestätigt in seiner Arbeit für die Pflege der rheinischen Mundart – denn, wie heißt es auch im „Kölsche Jung“ von Brings:
„Sulang m’r se spreche, lääv se noch lang“.

In diesem Sinne wird “Saach hür ens“ auch im kommenden Jahr weiter arbeiten, auch wenn der etablierte „Loss m“r schwade Ôvend“ am jeweils ersten Freitag im November in diesem Jahr wegen der drei Schleier-Abende im Oktober ausfällt.

Die Arbeit geht weiter, und so freut sich unser Verein erst einmal auf den Vorverkauf für die nächste Karnevals-Kostümsitzung hinweisen zu dürfen, der am 11. 11. bei IBS am Frouardplatz beginnt.

Am zweiten Adventswochenende sind wir selbstverständlich wieder auf Lohmars romantischem Weihnachtsmarkt im Alten Kirchdorf mit leckeren Spezialitäten vertreten, und am 27. Januar 2018 steigt dann unsere beliebte Große Sitzung in der Jabachhalle.

Ihr/euer “Saach hür ens“ Lohmar e.V.



Die jeweils ersten Mannschaften der D bis A Jugend des SV Lohmar wurden durch die freundliche Unterstützung von gleich vier Sponsoren mit einheitlichen Rücksäcken, Trainings- und Aufwärmtrickots ausgestattet.

Seiner sozusagen letzten Amtshandlung des leider kürzlich ausgeschiedenen ersten Vorsitzenden der Jugendabteilung, Markus Breuch, ist es zu verdanken, dass die Unternehmen Autoglas Prüfer, Arelt Kanalservice, Duraku Garten- und Landschaftsbau sowie das amerikanische Restaurant Touch Down in Lohmar auf den Trainingstrickots und Hoodies der Nachwuchskicker prangen.

Will man nun einzelne Spieler aus der Entfernung erkennen, muss man schon genau hinsehen – schließlich sind nun alle im gleichen Outfit auf dem Trainingsplatz oder auf dem Weg zu den Spielen zu sehen – wie bei den Profis aus Bundesliga & Co. Toll !

Die gesamte Jugendabteilung schickt ein riesengroßes Danke an die Sponsoren Autoglas Prüfer und Arelt Kanalservice aus Siegburg, an das Lohmarer Unternehmen Duraku Garten- und Landschaftsbau und an das Restaurant Touch Down.

Ebenso ein großes Dankeschön geht an ihren ausgeschiedenen Leiter Markus Breuch für seinen jahrelangen ehrenamtlichen Einsatz.

Tamara Beerbaum für SV Lohmar



Der von "Saach hür ens" ursprünglich für Freitag, den 3. November geplante reguläre "Loss m'r schwade-Ôvend" fällt in diesem Jahr aus.
Wegen der drei vorgezogenen und gut besuchten "Schwad-Ôvende" mit dem Bonner Ehepaar Schleier im Oktober wird auf einen weiteren Abend dieser Art verzichtet.
Derartige Veranstaltungen  werden aber im kommenden Jahr auf jeden Fall eine Fortsetzung finden.

Ihr /euer
"Saach hür ens" Lohmar e.V.



Die Arbeiten für den neuen Kunstrasenplatz am Donrather Dreieck sind voll im Gange.

Der alte Kunstrasen ist nun komplett entfernt. Als nächster Schritt wird die Elastikschicht ausgebessert und teilweise sogar ausgetauscht. Am kommenden Montag wird der neue KUNSTRASEN angeliefert und ab Dienstag verlegt.Als Zeitansatz inkl.aller Arbeiten sind 4 Wochen angesetzt. Dies kann allerdings nur bei entsprechend guter Witterung eingehalten werden. Alle Jugend- und Seniorenmannschaften des SV Lohmarkonnten durch Ralf Winiarz und Dank der Hilfe der Vereine Altenrath, Sportfreunde Troisdorf und SG Eschmar auf andere Plätze zum Training verteilt werden. Der SV Lohmar bedankt sich bei den befreundeten Vereinen für die große Hilfe.

  • 171025_svl1
  • 171025_svl2
  • 171025_svl3


Bei einem Besuch in der Schwalbe-Arena in Gummersbach trifft Michi Tischer auf Karsten Lichtlein.

Michi holt sich einige Tipps ab, um die nächsten Punkte für seine Wölfe in Wahlscheid festzuhalten.

Wie viel steckt in Dir?
Finde es heraus!
www.tvwahlscheid.de



Unterkategorien

Anzeige

Gerd Streichardt: Die Geschichte von Wahlscheid   Erwin Rußkowski: Uss dem Levve   Lohmarer Sagen und Geschichten   Naturerlebnisse in der Wahner Heide und Umgebung: Fotografiert von Georg Blum    Hans Heinz Eimermacher: Reber ermittelt ...: Kleinstadtkrimis   Der Lohmarer Erbenwald: Zur Geschichte des im Jahr 1144 erwähnten Forstes   Baudenkmäler der Stadt Lohmar: Erläuterungen, Besonderheiten

Nächste Termine

Anzeige